Live hören
Jetzt läuft: Arranha Ceu (Skyscrapers) von Eumir Deodato

Welche Milch ist nachhaltiger?

Milch wird aus einer Flasche in ein Glas geschüttet.

Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su

Welche Milch ist nachhaltiger?

Wer denkt, dass Milch von der Kuh oder einer Ziege kommen muss, täuscht sich! Heutzutage werden neben Tieren nicht nur Sojabohnen, sondern auch Hafer, Dinkel, Mandeln und andere Nüsse "gemolken". Diese pflanzlichen Milchdrinks sind stark im Kommen. Unsere COSMO-Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su hat für uns einen kritischen Blick darauf geworfen.

Welche Milch ist nachhaltiger?

COSMO 24.08.2019 03:57 Min. Verfügbar bis 25.08.2020 COSMO

COSMO: Sind pflanzliche Milchalternativen wirklich nachhaltiger?

Shia: Es ist wahr – pflanzliche Milch ist rundum klimafreundlicher. Kuhmilch belegt bei wirklich allen Umwelt-Aspekten den letzten Platz. Sie verursacht die meisten Treibhausgase und verbraucht am meisten Land und Wasser.

COSMO: Auch besser als Soja- oder Mandelmilch? Soja und Mandeln sollen ja im Anbau ziemlich problematisch sein…?

Shia: Das kommt drauf an. Aus Brasilien importiertes Soja verdrängt den Regenwald und belastet Grundwasser und Böden. Das wird aber hauptsächlich für Tierfutter importiert, zum Beispiel für die Milchkühe. Sojamilch, die wir hier kaufen, wird aber meistens aus Soja aus Europa hergestellt. Bei Mandeln geht es vor allem um den hohen Wasserverbrauch. 80 Prozent der Mandeln weltweit kommen aus Kalifornien, wo es sehr trocken ist. Außerdem gilt der Mandelanbau dort durch die Pestizide und Art der Bestäubung als Mitverursacher für das Bienensterben. Einige der großen europäischen Hersteller beziehen nach eigenen Angaben ihre Mandeln jedoch aus Europa, wo der Wasserverbrauch zumindest niedriger ist.

COSMO: Was ist denn die umweltfreundlichste "tierfreie" Milch? Und schmeckt sie auch am besten?

Unter den gängigen Milchsorten – also Kuhmilch, Sojamilch, Mandel- und Hafermilch – ist die Hafermilch die Gewinnerin. Sie hat auch den Heimvorteil, denn Hafer wird in Deutschland einfach viel angebaut. Die nachhaltigste und meiner Meinung nach auch die absolut leckerste Milch ist allerdings selbstgemachte Haselnussmilch mit im Herbst selbst gesammelten Haselnüssen.

COSMO: Diese Milchsorten kann man also auch selber machen?

Das mache ich schon seit Jahren. Meistens mache ich Hafermilch. Einfach zehn Gramm Haferflocken auf 100 Milliliter Wasser und ab in den Standmixer damit. Man kann auch ein paar Eiswürfel dazugeben, damit das nicht schleimig wird. Dann auf höchster Stufe 30 bis 60 Sekunden mixen und durch ein Tuch oder feines Sieb filtern. Die Haselnussmilch macht man genauso. Nur röstet man die Haselnüsse vorher. Wenn der Mixer nicht so leistungsstark ist oder man nur einen Pürierstab hat, ist es besser, wenn die Nüsse vorher für ein paar Stunden in Wasser eingeweicht werden. Die gefilterte Milch kann man übrigens für das nächste Müsli oder zum Kuchenbacken nutzen. Ich siebe übrigens nur ab, wenn wir Gäste haben, ist mir sonst zu aufwendig.

COSMO: Kann man Hafer- und Haselnussmilch auch in Kaffee und Tee schütten?

Selbstgemachte Hafermilch würde ich nicht in den Kaffee schütten, da Hafer bei Hitze schleimig wird. Bei gekaufter Hafermilch geht es, da sie hochwertig verarbeitet wurde. Was die meisten Leute allerdings am meisten begeistert, ist Haselnuss- oder Mandelmilch im Kaffee. Das hat meine eigene Erfahrung gezeigt. Gerade wenn man sie selber gemacht hat und die Nüsse vorher geröstet werden schmeckt die Milch viel nussiger als jede gekaufte. Und gerade im Kaffee und Kakao schmeckt das so gut, dass ich mich da rein legen würde.

Stand: 25.08.2019, 11:23