Live hören
Jetzt läuft: London Town von Mr Eazi feat. Giggs

Bodenheizungen und Plastikplanen zum Spargelanbau

Spargel

Zero Waste

Bodenheizungen und Plastikplanen zum Spargelanbau

Wir stecken schon wieder mitten in der Spargelsaison! ABER: Eigentlich ist noch gar nicht Spargelsaison! Trotzdem gibt es dieses Jahr schon seit Ende Februar Spargel aus Deutschland! Viel zu früh! Wir gucken mal genau hin. Unserer Cosmo-Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su hat sofort ihren Obst-und-Gemüse-Ernte-Kalender gezogen.

Bodenheizungen und Plastikplanen zum Spargelanbau

COSMO 07.04.2019 04:59 Min. Verfügbar bis 07.04.2020 COSMO

Cosmo:  Wann ist denn eigentlich in Deutschland Spargelsaison?

Shia Su: Eigentlich erst Mitte bis Ende April und geht bis zum sogenannten "Spargelsylvester" am 24. Juni. Wann genau die Saison anfängt schwankt natürlich von Jahr zu Jahr. Je früher es warm wird, desto früher beginnt die Saison. Damit die Spargel-Saison aber von Jahr zu Jahr früher losgeht, wird seit Jahren schon in Deutschland getrickst! Es gibt nämlich Bodenheizungen für Spargel. Und damit konnte die Spargelsaison dieses Jahr noch mal weitere zwei Wochen nach vorne verschoben werden. Da frieren bei uns in Deutschland Menschen auf der Straße, aber der Spargel bekommt eine Fußbodenheizung.

Cosmo: Erklär erst mal, wie funktioniert das mit der Fußbodenheizung beim Spargel?

Shia Su: Es verlaufen unterirdisch Kunststoffleitungen, durch die warmes Wasser geleitet wird. So haben die Spargelwurzeln es trotz Kälte kuschelig warm. Damit die Wärme nicht zu schnell wieder verloren geht, gibt es oberirdisch dann Plastik-Planen-Tunnel, wo der Boden dann zwei- bis dreifach mit Folie abgedeckt wird. Und wir erinnern uns: Plastik – und natürlich auch Plastikfolie - wird aus Erdöl hergestellt und in Deutschland häufiger verbrannt als wirklich recycelt.

Cosmo: Stimmt, es gibt schwarze Plastikbahnen auf Feldern.

Shia Su: Genau! Diese unsäglichen Plastikfolien haben sich hier beim Spargelanbau durchgesetzt, auch ohne Bodenheizung. Darunter kann zum Beispiel kein Unkraut wachsen und so müssen weniger Pestizide eingesetzt werden, wobei das ja auch anders ohne Pestizide ginge, wie der Bio-Anbau das auch zeigt. Und die Folien könnten zwar theoretisch gereinigt und wiederverwendet werden – das passiert aber in der Praxis nicht. Hunderte Tonnen Plastik fallen so pro Jahr in der deutschen Landwirtschaft an. Und oft werden die Folien noch nicht mal recycelt. Und jede Folie nimmt Tieren, vor allem Vögeln, wichtigen Lebensraum.

Cosmo: Wie sieht denn da die Energiebilanz aus? Zum Beispiel bei den Spargelheizungen?

Shia Su: Das kommt es darauf an, woher die Energie für diese Luxusheizung, stammt. Einige Bauern benutzen Erdgas, andere Pellet- oder Hackschnitzelheizungen und manche nehmen Biogas oder Abwärme von so was wie Braunkohletagebau. Also je nach Methode – mal schlimmer, mal weniger problematisch. Der Spargel der von Weit Weg mit dem Schiff importiert wird, schneidet immer noch besser ab, als mit Abwärme geheizter heimischer Spargel. Allerdings ist der Wasserverbrauch von Spargel in den eher trockenen, warmen Gebieten ein Problem. Der umweltfreundlichste Spargel ist der wirklich saisonale Demeter-Bio-Spargel aus deiner Region. Also quasi – Bio Spargel von nebenan. Und da sind - wenn Folien genommen werden - nur solche aus nachwachsenden Rohstoffen erlaubt.

Stand: 07.04.2019, 12:13