Live hören
Jetzt läuft: The homeless wanderer von Emahoy Tsegué-Maryam Guèbrou

Wie umweltschädlich ist Leder?

Ein Hof mit vielen Wasserbecken, in denen Leder verarbeitet wird.

Nachhaltigkeit

Wie umweltschädlich ist Leder?

Wenn es gute neue Schuhe sein sollen, dann gern die aus echtem Leder. Natur pur eben! Doch so natürlich und nachhaltig ist die Leder-Produktion gar nicht. COSMO-Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su erklärt warum.

Wie umweltschädlich ist Leder?

COSMO 12.05.2019 03:55 Min. Verfügbar bis 12.05.2020 COSMO

COSMO: Was ist an Leder nicht nachhaltig? Das baut sich doch biologisch ab, oder?

Shia Su: Nein. Leder würde ich auf keinen Fall in den Biomüll werfen! Ein Großteil des weltweit hergestellten Leders wird nämlich mit Chrom gegerbt. Besonders schlimm belastet sind Lederschuhe. Wenn du in deine neuen Lederschuhe schlüpfst, kann das zu Kontaktallergien führen. Außerdem sind natürlich die Arbeiter dem Chrom ausgesetzt und das damit verseuchte Abwasser gelangt oft ungefiltert in die Flüsse. Und: Die Herstellung verbraucht natürlich auch viel Wasser und hat eine schlechte CO2-Bilanz.

COSMO: Also, keine Lederschuhe mehr kaufen?

Shia Su: Das muss jeder allein mit sich aushandeln. Es wird an umweltschonenderen Gerbverfahren getüftelt. Es gibt zum Beispiel einen Gerbprozess, der zumindest Wasser spart. Der Nachteil: nach wie vor kommt Chrom zum Einsatz. Leder kann auch mit Olivenblättern oder Rhabarber gegerbt werden – allerdings soll pflanzlich gegerbtes Leder mehr Energie und Wasser verbrauchen. Unterm Strich kann man sagen: Lederherstellung ist einfach nicht ökologisch.

COSMO: Was trägst du denn an den Füßen, Shia?

Shia Su: Keine Lederschuhe, sondern Stoffschuhe. Ich trage eine Fair-Fashion-Version aus Bio-Baumwolle und mit Naturkautschuk.

COSMO: Ist Kunstleder auch schlecht?

Shia Su: Naja, das meiste Kunstleder ist Plastik. Dazu kommt, dass das Kunstleder oft schlecht verarbeitet ist. Es gibt aber inzwischen Kunstleder, das aus den Fasern der Ananasblätter, aus Apfelresten, Bambus- und Maisfasern, oder Pilzen hergestellt wird. Wie genau daraus "Leder" wird, wird geheim gehalten. Das heißt, es ist schwer zu sagen, wie viel auf Erdöl basiertes Plastik darin steckt.

COSMO: Was ist besser: Leder oder Kunstleder? Was ist dein Fazit?

Shia Su: Immer wenn es geht: gar kein Leder – weder vom Tier noch aus Plastik. Lederprodukte die man hat, sollte man natürlich nicht einfach wegwerfen, sondern bis zum bitteren Ende tragen und dann eben nicht unnötig Lederartikel nach kaufen.

Stand: 12.05.2019, 15:30