Live hören
Jetzt läuft: Comment Ca Va von D'Banj & The Fedz

Wäsche waschen mit Kastanien

Ein Sack, der mit Kastanien gefüllt ist.

Nachhaltigkeit

Wäsche waschen mit Kastanien

Wer braucht schon chemisches Waschmittel, wenn man die Wäsche einfach mit gesammelten Kastanien waschen kann? Niemand – das sagt zumindest unsere COSMO-Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su. Und sie erklärt uns, wie das Ganze funktioniert.

Wäsche waschen mit Kastanien

COSMO | 01.10.2017 | 03:56 Min.

Cosmo: Shia, wie bist du darauf gekommen Waschmittel aus Kastanien zu machen?

Shia Su: Mich hat eine Bekannte darauf gebracht. Ich kannte vorher auch nur die Waschnüsse aus Indien, die man in Bioläden kaufen kann, und die sogenannte Saponine enthalten. "Sapo" ist lateinisch und heißt übersetzt "Seife" - Saponine sind seifenähnliche Stoffe.

Die sogenannten Waschnüsse sind leider schlechter als ihr Ruf. Wegen der großen Nachfrage in Industrieländern haben sie sich in den letzten Jahren verteuert. Menschen in Indien können sie sich zum Beispiel oft nicht mehr leisten und kaufen stattdessen chemische Waschmittel. Und das in einem Land, das sehr mit Wasserverschmutzung zu kämpfen hat. Noch dazu müssen Waschnüsse von weither aus Indien zu uns transportiert werden. Da benutze ich lieber unsere regional überall vorkommende Rosskastanie.

Cosmo: Wie machst du aus gesammelten Kastanien Waschmittel?

Shia Su: Das ist gar nicht so schwer. Ich sammle im Herbst genug Kastanien für ein ganzes Jahr. Zu Hause wasche ich sie, rubbele sie trocken und schreddere sie, zum Beispiel in einem leistungsstarken Mixer. Die Kastanien-Raspel verteile ich auf Backbleche und trockne sie: Je nach Wetterlage entweder in der letzten Herbstsonne, auf der Heizung, oder auch im Ofen.

Cosmo: Man muss also zuerst etwas Vorbereitung betreiben?

Shia Su: Genau, aber nur einmal für das ganze Jahr. Ich brauche dafür inklusive Sammeln ungefähr drei Stunden Zeit. Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Kastanien-Raspel ganz trocken sind, bevor mjan sie zum Beispiel in Einmachgläser oder Keksdosen wegpackt, sonst können sie schimmeln.

Cosmo: Wie benutze ich diese Kastanien-Raspel, wenn ich Wäsche waschen will?

Shia Su: Man gibt ungefähr 70 Gramm Kastanien-Raspel in ein Ein-Liter-Glas, das man mit Wasser auffüllt. Bei heißem Wasser reichen fünf Minuten Einweichen, bei kaltem Wasser das Ganze am besten über Nacht stehen lassen. Das Wasser wird dann ganz milchig. Das Ganze gießt man durch ein Sieb und gibt den milchig-weißen Sud wie Flüssigwaschmittel in die Waschmaschine. Bei sehr dreckiger Wäsche kann man noch bis zu einen Esslöffel Waschsoda dazugeben – und Flecken natürlich vorbehandeln.

Cosmo: Ganz ehrlich, wird die Wäsche dabei wirklich sauber?

Shia Su: Die Wäsche wird tatsächlich sauber, durch die Saponine. Nach dem Waschen mit Kastanienwaschmittel ist sie geruchlos. Das kann am Anfang etwas ungewohnt sein, es sei denn, man wäscht sowieso schon mit parfümstofffreiem Waschmittel, zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen. Wenn man will, kann man noch fünf bis zehn Tropfen ätherisches Öl, zum Beispiel Lavendel oder Zitrone, dazugeben. Umweltfreundlicher ist das Ganze aber ohne ätherisches Öl.

Hier geht's zur genauen Anleitung für das Kastanienwaschmittel

Stand: 01.10.2017, 14:50