Live hören
Jetzt läuft: You Don't Know von Loyle Carner feat. Rebel Kleff & Kiko Bun

Nachhaltige Ostern: So geht's

Ostereier nachhaltig färben.

Nachhaltigkeit

Nachhaltige Ostern: So geht's

Trotz Schokohasen-Genasche und bunten Ostereiern: Ostern kann man auch müllfrei und möglichst nachhaltig verbringen. Wie das geht, weiß unsere Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su.

Nachhaltige Ostern: So geht's

COSMO 14.04.2019 04:05 Min. COSMO

COSMO: Karfreitag ist nicht nur ein stiller Tag, sondern auch ein Abstinenz- und Fastentag. Kein Fleisch, keine Milchprodukte und keine Eier – Fisch ist erlaubt.

Shia Su: Ich finde Karfreitag ist ein schöner Anlass, um einen veganen Tag einzulegen. Veganes Essen ist nämlich im Regelfall immer klimafreundlicher als tierische Produkte. Und ein Fasten für das Klima finde ich richtig zeitgemäß! Wenn es aber unbedingt Fisch sein muss – was ich natürlich aus Umweltsicht nicht hoffe – dann bitte keine überfischten Fischarten von weither, wie Seelachs, Hering oder Makrele, sondern einen Fisch mit dem ASC- oder dem MSC-Siegel. Auf der Webseite der Naturschutzorganisationen "WWF" gibt es zum Beispiel einen Einkaufsratgeber für Fisch und Meeresfrüchte.

COSMO: Ostereier färben, geht das auch noch spontan und nachhaltig?

Shia Su: Ja, das geht. Ich erinnere mich daran, dass wir das früher im Kindergarten gemacht haben. Die Eier kannst du sogar mit Sachen färben, die du vielleicht ohnehin noch zu Hause hast. Zum Beispiel mit Zwiebelschalen, Kaffeesatz, Kurkuma, Rotkohl und Spinat. Daraus kochst du einen intensiven Sud und legst die Eier für intensive Farben am besten mehrere Stunden oder über Nacht darin ein. Im Internet gibt es dazu ganz viele Anleitungen, da kannst du dir das Ergebnis auch auf den Fotos angucken, um zu entscheiden, ob es dir gefällt. Aber ich muss anmerken, dass Eier, wie auch alle tierischen Produkte, nicht das Klimafreundlichste sind, weil sie im Vergleich zu pflanzlichen Lebensmitteln einen schlechten CO2-Abdruck haben.

COSMO: Es gibt ja noch viele Naschereien, die besser schmecken als so ein hartgekochtes Ei.

Shia Su: Es gibt Ostereier aus Pappe, Porzellan oder auch aus Metall, in die man zum Beispiel Schokolade füllen kann. Ganz oldschool – aus Zeiten, wo Süßigkeiten noch nicht in so viel Müll eingepackt waren. Natürlich ist ein Besuch bei einem Unverpackt-Laden, sofern vorhanden, das Einkaufs-Highlight, was verpackungsfreie faire Bio-Süßigkeiten angeht. Aber auch ohne Unverpackt-Laden ist es nicht schwer, plastikfreie Bio-Fairtrade-Schokolade zu bekommen, die gibt es nämlich inzwischen in fast jedem Supermarkt.

COSMO: Wo Familie zusammen kommt, wird geschlemmt! Was sind deine Tipps?

Shia Su: Erst mal bietet es sich an, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Familie zu fahren. Da beginnt das Fest direkt schon klimafreundlich. Bei den Lebensmitteln kann man natürlich beim Einkauf schon drauf achten, Plastikverpackungen zu vermeiden und zu regionalen und saisonalen Bio-Produkten zu greifen. Das geht meistens am besten auf dem Wochenmarkt, in vielen Städten gibt es auch Feierabend-Wochenmärkte oder welche, die bis 18 Uhr geöffent haben. Kauft nicht zu viel, wir wollen keine Lebensmittel verschwenden.

Stand: 14.04.2019, 11:13