"Upright" - Ein wilder Trip durch Australien

Upright

Flimmern - Sehenswertes aus Netz und TV

"Upright" - Ein wilder Trip durch Australien

Von Emily Thomey

Gerade warnt das Auswärtige Amt weiterhin davor, nach Australien zu reisen. Wer trotzdem dorthin will, dem können wir eine neue Serie empfehlen: "Upright".

Die Serie liefert einen ganzen Roadtrip durch Down Under und unsere Serienpodcasterin Emily Thomey kann die Serie auch sonst empfehlen.

Die Geschichte zieht vor allem durch die Figur der Meg, gespielt von Milly Alcock. Das junge Mädchen ist smart, schlagfertig und für Lucky Fluch und Segen zugleich. Lucky ist Musiker, gespielt von Tim Minchin, der auch im wirklichen Leben Musiker ist, und muss aus dringenden familiären Gründen, die wir später in der Serie erst verstehen, unbedingt sein Klavier zu seiner Mutter bringen. In den ersten Minuten der Serie hat er dann aber einen Unfall mit Meg.

Meg gibt an 16 Jahre alt zu sein, flucht unverhohlen und sagt, was sie denkt. Durch den Unfall ist ihr Arm gebrochen, also bringt Lucky sie ins nächste Krankenhaus. Obwohl Meg Lucky ziemlich auf die Nerven geht, werden die beiden sich von hier an nicht mehr los und fahren gemeinsam durchs Land.

Luckys Auto ist bei dem Unfall kaputt gegangen und damit ist Megs Pick-Up die einzige Chance mit seinem Klavier weiterzukommen. Außerdem ist das Verhältnis von Meg zu ihrem Vater, bei dem sie wohnt, nicht besonders gut und Lucky versteht schnell, dass sie erstmal zu ihrer Mutter möchte, die beiden damit zufälligerweise in die gleiche Richtung fahren.

Wobei Meg nicht an Zufälle glaubt. Und auch nicht daran, dass der Unfall ein Zufall war: Wenn sie nur eine kleine Sache anders gemacht hätte, wie ihre Zähne etwas länger zu putzen, dann wäre der Unfall nicht passiert. Lucky sieht das anders. Die beiden sind erst mal wie Gegenpole, aber Lucky profitiert sehr von Meg, weil sie viel abgebrühter ist als er und den beiden in vielen Situationen aus der Klemme hilft.

Upright

Die Rahmenhandlung ist zwar in manchen Momenten vorhersehbar und nicht alle Folgen sind gleich spannungsreich. Aber insgesamt liefert die Serie sehr viele ungewöhnliche Wendungen, absurde und auch schöne Bilder: Wenn Lucky mal von zwei comichaften Truckern gerettet wird, Meg und er über einen pinken See laufen oder die Kamera immer wieder großartige Bilder von der Steilküste oder den imposanten Schluchten Australiens liefert. Dazu dann die unterhaltsame Freundschaft zwischen dieser liebenswerten Göre und dem selbstironischen, gebrochenen Musiker - das macht echt Spaß.

Die Serie "Upright" ist jetzt online. Mehr dazu erzählen euch Jörn und Emily in der nächsten Folge von Glotz und Gloria, dem COSMO-Serienpodcast.

Stand: 12.08.2020, 06:00