Live hören
Jetzt läuft: Ti Marik von Grèn Sémé

Der Sudan sucht das Super-Start-Up

Screenshot aus der Doku "Sudan - Die Show mit den Startups" - junge Frau vor einer Pinnwand mit Notizzetteln

Flimmern - Sehenswertes aus Netz und TV

Der Sudan sucht das Super-Start-Up

Von Emily Thomey

Im krisengeschüttelten Sudan gibt es eine aufkeimende Start-Up Szene. Immer mehr Menschen versuchen ihre Ideen unternehmerisch umzusetzen und eine Fernsehshow hilft ihnen dabei.

"Mashoury" heißt diese Show und die Dokumentation "Sudan - Die Show mit den StartUps" zeigt wie sie funktioniert: Es gibt eine Jury und Start-Up-Gründer*innen, die vor dieser Jury ihre Business-Ideen präsentieren. Also eine Art "Sudan sucht das Super Start-Up". Ein Gewinner-Team möchte intelligente Systeme bauen:"Die das Wissen und die Fähigkeit haben in abgelegenen Gebiete zu gelangen, wo man selbst mit Geländewagen oder zu Fuß nur schwer hinkommt. Wir wollen dort hinfliegen und aus der Luft Samen von Akazienbäumen sähen. Unser Projekt ist das Erste seiner Art, in der ganzen Welt - entwickelt im Sudan."

Kampf gegen die Wüste

Die Menschen im Sudan leiden unter der Wüste, die sich immer weiter ausbreitet und die Akazienbäume, die diese beiden Unternehmer aus der Luft sähen wollen, sollen die weitere Ausbreitung verhindern. Dafür bauen sie jetzt Drohnen - ermöglicht durch das Preisgeld der Start-Up-Show, welche die beiden gewonnen haben. Die wirtschaftliche Situation im Sudan ist ja nicht besonders rosig. Das Preisgeld, die Kontakte und vor allem auch die Aufmerksamkeit, die die Teilnehmer*innen bekommen, hilft schon sehr. "Mashoury" ist eine der meist gesehenen Fernsehsendungen im Sudan.

Kaum Unterstützung für Start-ups

Aber die Unternehmer*innen haben ganz andere Probleme, als wenn sie in Deutschland gründen würden, erzählt der Drohnenentwickler Hatim Mubark Hassan: "Wir können keinerlei westliche, moderne Technologie kaufen oder verkaufen. Auch kein neues Wissen. Wir bekommen auch keine Hilfe von internationalen Organisationen, weil wir im Sudan sind. Der Sudan wird als terroristisches Land angesehen. Wir gelten daher auch als Terroristen." Also bauen die Unternehmer ihre Drohnen selbst.

Show bietet Starthilfe für Start-Ups

Zum Glück gibt es Workshops für alle Gewinner*innen. Darin lernen sie wie ein funktionierendes Geschäftsmodell aussieht, wie sie Marketing für ihre Produkte machen können und Kund*innen finden. Die Drohnen werden noch entwickelt und viele der Unternehmer*innen müssen nebenbei noch arbeiten, um den Aufbau ihrer Unternehmen zu finanzieren. Aber die TV-Show ermutigt viele ihre Ideen voranzubringen und damit auch ihr Leben in die Hand zu nehmen. Alle Projekte haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen gesellschaftliche Probleme lösen. Die Fernsehshow "Mashoury" ist erst fünf Jahre alt, hat im Sudan aber schon viel bewegt.

Stand: 24.01.2020, 06:00