Live hören
Jetzt läuft: Clocks von Buena Vista Social Club feat. Coldplay
Miliardärin Molly (Maya Rudolph) geht mit Buchhalter Arthur (Nat Faxon), der ein Lama an der Leine führt, im Park spazieren

Flimmern - Sehenswertes aus Netz und TV

Reich! - Schicker US-Comedy-Eskapismus

Stand: 24.06.2022, 11:23 Uhr

In der US-Comedy "Reich" stolpert die Milliardärin Molly auf der Suche nach neuen Sinn in ihrem bisher weltfremden Leben von einem Skandal zum nächsten. Bester Sommereskapismus mit Glamour, Bling Bling und wirklich gut geschriebenem, bissigen Humor.

Von Emily Thomey

Stinkreiche Menschen verlieren gern den Bezug zur Realität. Jeff Bezos, Elon Musk, Donald Trump, um nur ein paar sehr bekannte Beispiele zu nennen. Da wird dann eine Million zu dem, was für uns vielleicht Tausend Euro sind.

In der neuen AppleTV+-Comedy-Serie "Reich!" geht es um so einen Menschen - jenseits von Inflation und normalen Problemen. Die Milliardärin Molly hat jedoch ein relativ normales Problem: Ihr Mann hat sie betrogen und das auch noch mit einer wesentlich jüngeren Frau - soweit so Klischee. Jetzt sucht sie nach einem neuen Leben - mit ein bisschen mehr Sinn als den überteuerten Spaß oder Champagner-Partys auf Yachten. In ihrem Besitz ist eine ihr bisher unbekannte Stiftung für unterversorgte Menschen - optimales Ziel für Mollys Sinnsuche. Bei einer Eröffnungsrede für eine Obdachlosenunterkunft für Frauen, zeigt Molly dann ihre weltfremde Haltung: Sie selbst fühle sich da zuhause, wo ihr Weinkühlschrank stände. Die Überraschungstüte, die im Anschluss an die missglückte Rede überreicht wird, ist so richtig unnütz. Molly produziert also einen Skandal nach dem nächsten - meist zum Leid der Stiftungsangestellten.

Das Ensemble der Serie ist herausragend: Die Hauptdarstellerin Maya Rudolph spielt diese naive Milliardärin, die ständig mit der neuen Realität kollidiert, wirklich gut. Unangenehme Momente stolpert sie ungeschickt aber unterhaltsam weg und bleibt dabei so liebenswert, dass jeglicher Zynismus, den man für die Ungerechtigkeiten dieser Welt empfinden könnte, einfach verpufft. Mein Favorit ist auch Joel Kim Booster, der Nicholas, den persönlichen Assistenten von Molly spielt. Nicholas liebt das reiche Leben, findet die Abstecher in die normale Welt eher blöd, gibt sich arrogant und überdreht schwul, was großen Spaß macht, vor allem in den Momenten, in denen er zugeben muss seine neuen liebenswert-stoffeligen Kollegen doch zu mögen. All das funktioniert so gut, weil die Dialoge sehr gut geschrieben sind - von Autoren, die auch schon Comedy-Hit-Serien wie "Parks & Recreation" oder "30 Rock" mitgeschrieben haben.

Die Kritik an den Reichen und Schönen könnte bissiger sein - "Reich!" ist keine Satire, sondern eine leichte aber sehr stylische Comedy. Apple-Serien sehen eigentlich alle so aus wie Apple-Produkte: Alles ist glatt und poliert, was hier natürlich perfekt zum Thema der Serie passt. Wir lachen über das Leben und Leiden der Reichen und Schönen und können uns in ihrem Glamour trotzdem sonnen. "Reich!" ist damit die optimale Sommerserie: Eskapismus und locker geschriebener Humor. "Reich!" könnt ihr ab heute bei appleTV+ sehen und mehr Serientipps hören im COSMO Serienpodcast Glotz und Gloria.