Live hören
Jetzt läuft: Fête de trop von Eddy de Pretto

Mit Feuer gegen Feuer: Doku zeigt moderne Löschmethoden

Megafeuer: Der Planet brennt - Flammen, Screenshot aus dem Video

Flimmern - Sehenswertes aus Netz und TV

Mit Feuer gegen Feuer: Doku zeigt moderne Löschmethoden

Von Nora Wilker

Meterhohe, lodernde Flammen, die sich innerhalb von Sekunden ausbreiten - Die Bilder aus Australien von Menschen, die im Auto fliehen oder von verbrannten Kängurus sind uns allen noch im Kopf. Warum geraten die Feuer weltweit außer Kontrolle und wie können wir das verhindern? Das zeigt die arte-Dokumentation „Megafeuer: Der Planet brennt“.

Auch in anderen Teilen der Welt werden die Waldbrände immer stärke und größer: In Kanada, im Amazonas-Gebiet, in Europa, in Russland. . Warum geraten die Feuer weltweit außer Kontrolle und wie können wir das verhindern? Daran forschen Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Eine Ursache ist der Klimawandel. Der verschlimmert die Situation auf jeden Fall, sagt Mike Fannigan, Professor für Waldforschung in Kanada. Er erklärt: "Der Schnee schmilzt nicht mehr langsam, wie früher, so dass die Feuchtigkeit in den Boden eindringen kann. Sondern er schmilzt aufgrund des Klimawandels schnell. So läuft eine große Wassermenge ab. Und es bleibt nicht genug Feuchtigkeit für die Bäume und Pflanzen. Das macht sie im Sommer anfälliger für Trockenheit."

Klimawandel beschleunigt Brände

Durch den Klimawandel werden die Wälder schneller entzündbar. Und hinzu kommt: Dadurch, dass es wärmer wird gibt es mehr Blitze als früher. Um zwölf Prozent ist die Zahl der Blitze gestiegen. Und die vergrößern nochmal die Gefahr, dass sich trockenes Gras und Pflanzen entzünden. Kleine Brände können Feuer aber auch stoppen. Unsere heutigen Löschmethoden sind ebenfalls eine Ursache für die Megabrände. In den USA zum Beispiel wurden seit einem großen Brand im Jahr 1910 über 90 Prozent der kleineren und mittleren Waldbrände direkt gelöscht. Und das hat auch negative Folgen, weil kleinere Brände für das Ökosystem wichtig sind, erklärt der Waldbrandforscher Paul Hessburg: "Das Feuer verbrannte das Todholz und lichtetet die Bäume aus. Das ergab eine Art Flickenteppich aus verbrannten Flächen und Wald. Das hat die Häufigkeit der großen Waldbrände begrenzt, denn die Brände stießen auf bereits verbrannten Stellen und konnten sich nicht weiter ausbreiten."

Wie verhindet man Megafeuer

Diesen Flickenteppich will die Feuerwehrfrau Sonia wieder herstellen. Sie hat eine moderne Methode entwickelt, mit kleineren Bränden Megafeuer zu verhindern. Kanadische und amerikanische Indianerstämme haben schon kleinere Feuer gelegt, um Großbrände zu verhindern. Diesen Brauch greift sie auf und lässt aus einem Helikopter bestimmte Bereiche des Waldes kontrolliert abbrennen. Diese Methode kommt mittlerweile in Kanada, den USA und auch in Europa zum Einsatz – allerdings nicht überall, zum Beispiel nicht in bewohnten Gegenden.

Stand: 29.01.2020, 06:00