Live hören
Jetzt läuft: Dans la zone von Chaton

Ganz normale Afrohaare

Screenshot: Hairlove

Flimmern - Sehenswertes aus Netz und TV

Ganz normale Afrohaare

Von Emily Thomey

Der Oscar für den besten animierten Kurzfilm ging an "Hair Love". Der Film hatte bereits vor der Oscarverleihung viele Millionen Klicks, weil er etwas zeigt, was viele Afroamerikaner*innen immer noch verbergen: ihre Haare in ihrem natürlichen Look.

Der Vater und die Tochter in dem animierten Film sind Afroamerikaner*innen und dementsprechend aufwändig ist es für den Vater, die Afrolocken der Tochter zu stylen. Dafür nutzt er den Youtube-Kanal der Mutter. In den Videos sehen die vielen Frisuren großartig aus und es scheint so einfach, sie nachzumachen. Tatsächlich sehen wir diese Stylings sehr selten, wenn überhaupt, weil es immer noch viel normaler für schwarze Menschen ist, Perücken zu tragen oder ihre Haare zu glätten.

Sie machen das, um weniger aufzufallen. Matthew A. Cherry, der Regisseur von "Hair Love" will mit seinem Kurzfilm Leuten Mut machen, sich selbst und ihre Haare zu zeigen: "Wir haben 'Hair Love' gemacht, weil wir mehr Repräsentation von schwarzen Menschen in animierten Filmen sehen wollen. Wir wollen, dass schwarze Haare normal sind. Es gibt diesen sehr wichtigen Gesetzentwurf, den Crown Act. Und wir wollen helfen, dass er in allen 50 Staaten verabschiedet wird, damit Geschichten wie die von DeAndre Arnold nicht mehr passieren." DeAndre Arnold ist ein Schüler in Texas, der lange Dreadlocks trägt und tatsächlich von seiner Schule dazu aufgefordert wurde, seine Haare zu schneiden.

Andernfalls hätte er nicht an der High-School-Abschluss-Zeremonie teilnehmen und sein Diplom in Empfang nehmen dürfen. Der Schüler DeAndre Arnold missachte mit seinen Haaren den Dress-Code der Schule, heißt es offiziell. Dabei trägt er seine Dreads immer hochgesteckt, damit Ohren, Gesicht und Schultern frei sind, so wie es der Dress Code der Schule verlangt. Die Art der Diskriminierung, wie DeAndre Arnold sie wegen seines Haarstyling erfahren hat, soll der Crown Act - eine Gesetzesvorlage, verhindern.

In New York, Kalifornien oder New Jersey wurde der Crown Act auch schon verabschiedet. Mit der Aufmerksamkeit durch die Oscar-Auszeichnung von "Hair Love" entsteht nun hoffentlich genug Druck, dass noch mehr Staaten anerkennen, dass schwarze Haare völlig normal sind.

Stand: 12.02.2020, 06:00