Live hören
Jetzt läuft: Coffee von Sylvan Esso

"New Deep South"

Screenshot aus der Dokumentation "New Deep South - Kayla"

Sehenswertes aus Netz und TV

"New Deep South"

Von Emily Thomey

Webserie über Transmenschen im tiefen Süden der USA | Flimmern - Sehenswertes aus Netz und TV.

"Deep South" so werden die Staaten der USA genannt, die im Südosten liegen. Also South Carolina, Georgia, Florida, Alabama, Mississippi und Louisiana. Wer in diesen Staaten aufwächst und nicht heterosexuell ist, hat es nicht leicht. Um für mehr Toleranz zu werben, hat das junge Filmteam von The Front die Webserie "New Deep South" gedreht, die genau diese Outsider porträtiert.

In Indianola, Mississippi trifft The Front auf Austin, der zwar weiter mit die männlichen Pronomen nutzen möchte aber für seine High School Abschlussfeier entschieden hat, nicht mehr als Austin zu kommen, sondern als Kayla: "I think it is best for them to see it at graduation instead of meeting me on the street and than coming back home and be like: Oh my gosh let me tell you how the world has changed him." Kayla möchte nicht, dass seine Mitschüler ihn nach der High School in Frauenkleidern und mit Make-Up sehen und dann völlig überrascht sind.

Eine seiner Lehrerinnen ist von der Idee nicht begeistert, dass Kayla in Absatzschuhen sein Diplom abholen möchte: "She said then you will walk barefooted. I said: I will walk barefooted and I will sway my hips the entire way and my curls will bounce in the wind." Er wird vielleicht barfuss laufen, hat er entgegnet, aber seine Hüfte schwingen und auch seine Locken werden im Wind hüpfen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Kaylas Mutter ist gestorben als er elf war aber von ihr hat er die Leidenschaft für hochhackigen Schuhen: Seine Ma hat sogar beim Rasenmähen High-Heels getragen. Seinem Vater gegenüber möchte er sich allerdings nicht outen. "I do not believe that he is capable of accepting me. And I do not want him going to the grave, thinking: My son sleeps with another guy in the bed at night." Kayla glaubt nicht, dass sein sehr religiöser Vater ihn als schwule Transfrau akzeptieren würde. Da sein Vater Lungenkrebs im vierten Stadium hat, wird er nicht mehr lange leben und soll nicht mit dem Gedanken ins Grab gehen, dass sein Sohn das Bett mit einem Mann teilt. Die Abschlussfeier wird er vermutlich nicht mehr erleben.

Es ist sehr beeindruckend wie Kayla unter den Umständen so optimistisch und hoffnungsvoll in die Zukunft blickt und sich auf sein Outing freut. Er ist auch völlig überzeugt davon, als Transfrau in der Navy arbeiten zu können und erfolgreich zu sein - mag naiv klingen, Kayla glaubt daran. Offenbar hat ihn das intolerante Umfeld des sogenannten Deep South der USA so stark gemacht, dass er allen Widerständen zum Trotz zu sich steht. Auch die anderen Outsider, die "New Deep South" porträtiert, strahlen dieses Selbstbewusstsein aus - sehr sehenswert.

Stand: 11.07.2018, 10:00