"Blackout" - Was passiert, wenn der Strom ausfällt?

Blackout - Collage mit Moritz Bleibtreu vor verschiedenen Straßenszenen

Flimmern - Sehenswertes aus Netz und TV

"Blackout" - Was passiert, wenn der Strom ausfällt?

Von Emily Thomey

Die Horrorvorstellung, dass der Strom komplett ausfällt, wird in "Blackout" real. Der Bestseller von Marc Elsberg ist jetzt als Thrillerserie erschienen - mit einer Starbesetzung.

Das ist vermutlich eine der unheimlichsten Vorstellungen heutzutage: Was wäre, wenn der komplette Strom ausfallen würde. Der Handyakku ist bald leer, aber Internet und Telefonnetz funktionieren dann sowieso nicht mehr, genauso wie das Licht und irgendwann fließt auch kein Wasser mehr. Draußen ist alles dunkel und die Infrastruktur in den Städten liegt lahm. Gruselig und super Stoff für einen Bestseller, den der Autor Marc Elsberg schon 2012 geschrieben hat. Jetzt ist der Thriller von joyn zu einer Serie verarbeitet worden.

Moritz Bleibtreu, der eine der Hauptrollen spielt, sitzt im Moment des Ausfalls im Auto, andere Charaktere fahren Zug, warten am Bahnhof auf ihre Liebsten oder sind gerade in eine Achterbahn eingestiegen und eh schon im Panikmodus. Der Sohn ist noch mutig, der Vater daneben kriegt keinen Ton raus. Beim Stromausfall bleibt der Wagen dann natürlich kopfüber im Looping hängen. Aber das ist nur eine der Katastrophen, die im Moment des Blackouts stattfinden - der Strom ist außerdem nicht nur in Deutschland ausgefallen, sondern in ganz Europa und das im kalten November.

Also keine Hilfe von nebenan möglich. Da stellt sich natürlich die Frage: Warum ist der Strom überhaupt ausgefallen? Und wie kann er wieder angestellt werden? Die Regierung, die Behörden und auch der ehemalige Hacker und Umweltaktivist Pierre Manzano, gespielt von Moritz Bleibtreu gehen auf die Suche. Manzano lebt in Bozen, Südtirol und kommt trotz Ausfall safe in seiner Bude an, wo sein Nachbar schon nach Lösungen sucht. Manzano weiß, das sogenannte Smartmeter den Stromverbrauch ablesen und an Energiekonzerne schicken, die über die kleinen, weißen Boxen den Strom regulieren oder auch ganz abschalten können, wenn du deine Rechnung nicht bezahlt hast. Der Code, den Manzano entdeckt, ist ein sogenannter Disconnectbefehl. "Eine Geheimwaffe", sagt Manzano ,"du kannst mich, also diese Wohnung hier, damit ganz einfach vom Netz nehmen, und du kannst damit alle Smartmeter mit einem Schlag abschalten. Alle!" Dummerweise kommt Manzano, obwohl er helfen will, dann ins Visier vom Bundeskriminalamt und Europol, gerade weil er so viel weiß. Wir Zuschauende bekommen natürlich die ganze Bandbreite der Beteiligten zu sehen: Die Leiterin des Krisenstabs, deren Töchter auch noch verschwunden sind, den Kriminalhauptkommissar, der durch die Ermittlungen führt und verschiedene Orte, an denen sich Dramen abspielen, die sich zuspitzen je länger der Strom ausbleibt.  

Die Story ist einfach so gut, du willst unbedingt wissen, wie die aus dem Schlamassel wieder herauskommen. Bei der Besetzung bin ich zwiegespalten - einigen Schauspielenden schaue ich sehr gerne zu - vor allem Marie Leuenberger, die die Krisenleiterin Frauke Michelsen spielt ist ein echtes Highlight für mich. Andere wie Heiner Lauterbach finde ich nicht so überzeugend. Aber insgesamt ist die Serie gut gemacht, unterhaltsam und nie zu sperrig, obwohl das Thema ja sehr komplex ist.

Stand: 15.10.2021, 15:38