1LIVE Stories.

Dennis Freischlad - "60 Tage liegen"

Im Jahr 2019 hat der Autor Dennis Freischlad an einer Studie der NASA teilgenommen, in der eine Reise zum Mars simuliert werden sollte. Zwei Monate mussten er und elf andere Proband*innen in einer isolierten Forschungsstation liegen, den Kopf sechs Grad tiefer gelagert als die Füße. Über diese Grenzerfahrung hat Dennis jetzt das Buch "60 Tage liegen" veröffentlicht. 

Von Mona Ameziane

Lesungen - Dennis Freischlad

Wie fühlt es sich an, schwerelos zu sein? Dennis Freischlad hat es ausprobiert. Aus über 1000 Bewerber*innen wurde er ausgewählt, um zwei Monate liegend zu verbringen. Essen, Duschen, auf die Toilette gehen, alles in der Horizontalen, beziehungsweise darunter, denn sein Kopf lag immer sechs Grad tiefer als seine Beine. Wie erlebt ein Mensch so eine simulierte Reise zum Mars? Was passiert mit dem Körper, wenn die meisten Muskeln über lange Zeit kaum mehr gebraucht werden? Was passiert mit der Psyche bei ständiger Überwachung, ohne Tageslicht und ohne Kaffee? ​Und wie ist es, in so einer Situation Freunde zu finden und sich zu verlieben? All das beschreibt Dennis Freischlad in seinem Buch und mischt seine Erfahrungen immer wieder mit kleinen Weltraumexkursen. Warum möchten wir Menschen eigentlich das All erobern? Wie nah sind wir dran, am ersten Menschen auf dem Mars? Und was hat ein solches Experiment auf der Erde damit zu tun? 

Dennis Freischlad liest aus "60 Tage liegen"

1LIVE Stories. 05.12.2021 57:13 Min. Verfügbar bis 05.12.2022 1LIVE


Download

In der Lesung sprechen wir mit Dennis über all das. Aber auch über sein Leben vor der Studie. Seit seinem zwanzigsten Lebensjahr reist er durch die Welt, hat Bücher geschrieben über Amerika, Griechenland, Indien und Kuba. In seinem aktuellen Buch erklärt er: "Ein Reiseziel aber blieb unerreichbar, der größte Traum unerfüllt und fern: die Intimität unserer blauen Kugel in Richtung Mars zu verlassen, unseren Bruderplanet, der auf all meinen irdischen Reisen still und erwartungsvoll vom Nachthimmel leuchtete."

Das Buch in einem Satz

Der Titel "60 Tage liegen" trifft den Inhalt des Buches schon recht gut.

Besonders weil 

...es nicht nur um ein sehr spannendes Experiment geht, sondern auch um die "Faszination Weltraum" und um unsere Zukunft. 

Für Fans von 

Literarischen Grenzerfahrungen, albernem Männerhumor (der herrscht hin und wieder unter den Probanden auf der Station) und dem Mars.