Drei Grafen

Frauenkopf im Wind mit wehenden Haaren

1LIVE Shortstory

Drei Grafen

Es ist Sommer, sie ist achtzehn und schwärmt für einen Mann, den es nicht gibt. Trotzdem geht sie für ihn Rasierwasser kaufen, sitzt neben ihm im Bus und schreibt täglich Gedichte für ihn.

Die Erzählerin fantasiert sich an die Seite eines „blonden, braun gebrannten Schauspielers“, der nur in ihrem Kopf existiert. Doch dann trifft sie auf Anja, Tochter des erfolgreichen Restaurantbesitzers Graf. Anja kennt sich mit Lügengeschichten und unsichtbaren Freunden bestens aus. Die echte Freundschaft verdrängt die Hirngespinste, auch wenn Anja am liebsten Spiele spielt wie „das Glück heraufbeschwören“, und dafür auch schon mal Einbahnstraßen in entgegengesetzter Richtung befährt. Alles liefe prima, wäre Anja bloß von der Ähnlichkeit zwischen sich selbst, der Erzählerin und den Opfern eines Serienmörders nicht so fasziniert...

Ricarda Junge wurde 1979 in Wiesbaden geboren. Nach einem längeren Aufenthalt in den USA studierte sie erst Rechtswissenschaft und dann am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Für ihr Debüt „Silberfaden" wurde sie 2003 mit dem Grimmelshausen-Förderpreis ausgezeichnet.

„Drei Grafen" ist erschienen in der Anthologie „Ein extraherrlicher Meersommerabend“, von Jan Christophersen (Hrsg.) (mare Verlag 2013).

von Ricarda Junge
gelesen von Lisa Jopt
Regie: Susanne Krings
Produktion: WDR 2014/ca. 56’

Stand: 30.07.2021, 09:30