Im Gespräch mit Verena Mohaupt

Verena Mohaupt vor einem Eisberg

1LIVE Talk

Im Gespräch mit Verena Mohaupt

Und es gibt ihn sehr wohl, den Klimawandel. Verena Mohaupt hat ihn mit eigenen Augen gesehen, im nördlichsten Dorf der Welt. Sie hat mehrere Jahre lang eine Klimaforschungsstation in der Arktis geleitet und war auf der Suche nach Antworten.

1LIVE Talk | 16.05.2018 | 38:08 Min.

Und es gibt ihn sehr wohl, den Klimawandel. Verena Mohaupt hat ihn mit eigenen Augen gesehen, im nördlichsten Dorf der Welt. Sie hat mehrere Jahre lang eine Klimaforschungsstation in der Arktis geleitet und war auf der Suche nach Antworten.

Ny-Alesund heißt das kleine Dorf mit 60 Häuschen, in dem die Station steht. Es liegt nur 1200 Kilometer vom Nordpol entfernt, im Winter geht dort mehrere Monate lang die Sonne nicht auf. Es ist dunkel, egal ob es gerade Tag ist oder Nacht.

Verena Mohaupt kommt aus Rheda-Wiedenbrück, ist Physikerin und untersucht in der Arktis zusammen mit teils bis zu 30 Wissenschaftlern den Klimawandel. In Ny-Alesund kann man den Polkappen quasi beim Schmelzen zugucken. Und Verena Mohaupt sagt: Wer Zweifel daran hat, dass sich die Erde erwärmt und das Klima sich verändert, der sollte mal nach Ny-Alesund. Danach zweifelt man nicht mehr.

Im 1LIVE Talk erzählt Verena Mohaupt von ihrer Forschungsarbeit, von Eisbären und davon, wie man Monate in kompletter Dunkelheit übersteht – am 16. Mai von 23-24 Uhr und danach jederzeit im Podcast.

Ausstrahlung: 16. Mai 2018
Studiogast: Verena Mohaupt
Moderation: Jörn Behr
Redaktion: Natalie Szallies

Stand: 20.04.2018, 11:39