Ich hasse dieses Internet + Babytattoo

Internet

1LIVE Shortstory

Ich hasse dieses Internet + Babytattoo

Ich hasse dieses Internet
Ja ja, das Internet. Fluch oder Segen? Klar, es gibt #MeToo oder #blacklivesmatter, ohne Internet in der Größenordnung schwer vorstellbar. Informationen sind leicht zugänglich, aber Überwachung auch jederzeit möglich. Hat uns das Internet also wirklich, wie von den Pionieren erhofft, Freiheit und Wohlstand gebracht? Ertrinken wir nicht eher in einer Flut aus nutzlosen Informationen, aus Tweets, Posts und Likes, aus falschen Erwartungen und dem unnatürlichen Zwang, alles mitzubekommen? Kann man das Internet hassen? Gründe gibt es auf jeden Fall genug.

Babytattoo

Sie findet sich krass rebellisch, als sie spontan beschließt, sich ein Tattoo stechen zu lassen. Das fühlt sich gut an! Einfach aus einer verrückten Laune heraus ein kleines Omega auf dem Oberarm verewigen lassen. Mega! Doch dann kommen die Zweifel: Sieht das Tattoo nicht irgendwie kacke aus? Ist es nicht eher ein Makel, der ihre sonstige Perfektion stört? Also doch wieder weglasern lassen. Das ist die Lösung… oder?

Nina Kunz, geboren 1993, arbeitet seit 2017 als Kolumnistin und Journalistin für das Magazin des Tagesanzeigers. Ihre Texte wurden bereits in der Neuen Züricher Zeitung, der Zeit und dem Zeit-Magazin veröffentlicht. 2018 und 2020 wurde sie zur "Kolumnistin des Jahres“ gewählt.

"Ich hasse dieses Internet“ und "Babytattoo“ sind erschienen im Erzählband "Ich denk, ich denk zu viel“ (Kein & Aber Verlag).

von Nina Kunz
gelesen von Nagmeh Alaei
Regie: Susanne Krings
Produktion: WDR 2021/ca. 56’