Schnappschüsse

Sonnenaufgang über Wermelskirchen-Dhünn

1LIVE Shortstory

Schnappschüsse

Von NoViolet Bulawayo

Die Preise steigen immer weiter, gestern reichte noch ein Zwanziger für anderthalb Weißbrot und einen Liter Milch, heute längst nicht mehr. Jung und arm sein ist überall hart. Für junge Mädchen in Simbabwe ist es härter.

Ihr Vater kann sich keine Zigaretten mehr leisten, Bruder Vu haut über die Grenze nach Südafrika ab. Wer soll sie jetzt verteidigen, wenn dieser widerliche Typ an der Ecke mal wieder "psssssst, hey sexseeeey" ruft? Und dann kann der Vater noch nicht mal mehr die Regierung verfluchen: Lungenkrebs. Die Töchter gehören zur Familie des Vaters, also müssen sie jetzt mit dem Onkel zusammenleben. Aber der trinkt den ganzen Tag nur Bier. Beim Verkaufen auf der Straße lernt sie einen glatzköpfigen Mann mit einem schicken roten Wagen kennen. Er nennt sie Sunrise, Morgenrot. Und er möchte ihr einen Zaubertrick zeigen…

NoViolet Bulawayo, 1981 in Simbabwe geboren, lebt seit ihrem 18. Lebensjahr in den USA, wo sie Kreatives Schreiben an der Stanford University unterrichtet. Für ihre Shortstory "Hitting Budapest" erhielt sie 2011 den "Caine Prize for African Writing", ihre Kurzgeschichte "Schnappschüsse" war für den "South Africa PEN Studzinsi Award" nominiert. Ihr Roman "Wir brauchen neue Namen“ stand 2013 auf der Shortlist des Man Booker Prize.

"Schnappschüsse" ist erschienen im Erzählband "Snapshots. Schnappschüsse – Erzählungen aus afrikanischen Ländern", herausgegeben von Sonja Frenzel und Stephanie Kreiner (dup Verlag).

Von NoViolet Bulawayo
Übersetzung: Friederike Hofert & Martina Kollroß
gelesen von Maike Jüttendonk
Regie: Susanne Krings
Produktion: WDR 2018/ca. 56'

Stand: 01.06.2018, 13:37