Tattoos und Madonna live in L.A.

Madonna (1985)

1LIVE Shortstory

Tattoos und Madonna live in L.A.

Am 16. August feiert Madonna ihren 60. Geburtstag. In der ersten Kurzgeschichte geht es um ihr Konzert in L.A wobei skurrile Dinge passieren. Und auch in der zweiten Geschichte geht es um skurrile Dinge.

"Madonna live in L.A." zu sehen ist ja eigentlich eine schöne Sache – wenn die Gedanken nicht notgedrungen dauernd abschweifen würden zu Dingen wie Sadomaso-Katholizismus, Führungskräfte-Yoga, Schaumparty-Kabbala - und zu allem anderen, was Madonna sonst noch so zu bieten hat.

Aber während die Liebe für Madonna ziemlich abgekühlt ist, ist der Protagonist in "Tattoos" doch Feuer und Flamme, und zwar für Ju. Und sie für ihn. So sehr, dass sie das Denken einfach aufgegeben haben. Ein sehr angenehmer Zustand – in dem man ja bekanntlich die verrücktesten Dinge tut. Etwa den alten Ehering vom Balkon werfen und sich einen neuen in die Haut stechen lassen.

Benjamin von Stuckrad-Barre, 1971 in Bremen geboren, ist als Schriftsteller, Journalist und Moderator tätig. Mit seinem Debütroman "Soloalbum" wurde er 1998 bekannt. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Popliteratur.

"Madonna live in L.A." und "Tattoos" sind erschienen im Erzählband "Ich glaub, mir geht's nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen – Remix 3" von Benjamin von Stuckrad-Barre (Kiepenheuer & Witsch Verlag). Das Hörbuch ist erschienen bei Roof Music.

Von Benjamin von Stuckrad-Barre
gelesen von Daniel Wiemer
Regie: Susanne Krings
Produktion: WDR 2018/ca. 56 Minuten

Stand: 27.06.2018, 10:10