Geschichte ohne Titel aus „Stimmen“

Strand

1LIVE Shortstory

Geschichte ohne Titel aus „Stimmen“

Es fängt damit an, dass der Fernseher kaputt geht. Diese Stille, diese fürchterliche Stille! Nicht auszuhalten. Nichts wie raus hier!

Mit dem Auto eines Bekannten, einem gelben Wartburg, fährt er los: raus aus Berlin, in Richtung Nordosten. Hauptsache Fahren! Doch irgendwann wird ihm klar: Er will ans Meer. Unterwegs fantasiert er sich zum Messias der jugendlichen Unterschicht, zum Helden der gelangweilten Dorfjugend oder zum unerreichten Großmeister eines besonderen Autorennens. Doch der Sinnlosigkeit, die er in Bezug auf sein Leben fühlt, kann er nicht entkommen. Auch nicht bei einem Volleyball-Spiel am Ostseestrand.

Wolfgang Herrndorf, geboren 1965 in Hamburg, studierte Malerei in Nürnberg. Sein Debüt-Roman „In Plüschgewittern“ erschien 2002. Mit seinem Roman „Tschick“ (2010) stand er über ein Jahr auf der deutschen Beststellerliste. Im August 2013 wählte Herrndorf nach vierjährigem Ringen mit einem bösartigen Hirntumor den Freitod.

„Geschichte ohne Titel“ ist erschienen im Erzählband „Stimmen“ von Wolfgang Herrndorf

(Rowohlt Verlag).

von Wolfgang Herrndorf
gelesen von Daniel Wiemer
Regie: Susanne Krings
Produktion: WDR 2019/ca. 56‘

Stand: 14.05.2019, 12:52