Die Finkelstein Five

Teilnehmer einer Demonstration in Köln gegen rassistische Gewalt.

1LIVE Shortstory

Die Finkelstein Five

Ein weißer Familienvater fühlt sich von fünf schwarzen Jugendlichen bedroht, die vor einer Bibliothek abhängen. Mit einer Kettensäge verteidigt er sich und seine Kinder, schließlich ist das sein legitimes Recht: als US-Bürger, der sein Land und seine Familie liebt. Er köpft sie allesamt, die Finkelstein Five, wie sie nun genannt werden. Die jüngste von ihnen ist sieben Jahre alt.

Als der Kettensägenmörder freigesprochen wird, bricht sich eine 400 Jahre lang unterdrückte Wut Bahn. Elegant gekleidet, mit der 5 als Symbol in die Arme geritzt, setzen die RächerInnen den biblischen Spruch um: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Bei all ihren Racheaktion skandieren sie einen Namen der Finkelstein Five. Emmanuel, der es seit seiner Kindheit gelernt hat, seine eigene Schwarzheit "runterzupegeln", trifft am Tag vor einem Vorstellungsgespräch einen alten Kumpel. Der will ihn unbedingt mit dabei haben: "Wir müssen jetzt zusammenrücken, Bro"...

Nana Kwame Adjei-Brenyah, Sohn ghanaischer Eltern, wurde 1990 in Spring Valley, New York, geboren, studierte Fine Arts und unterrichtet Creative Writing an der Syracuse University. Sein Debüt "Friday Black", ein New York Times-Bestseller, errang den PEN-Jean Stein Book Award 2019, stand auf der Shortlist für den Dylan Thomas Prize 2019 und auf der Longlist der Andrew Carnegie Medal for Excellence in Fiction. 

"Die Finkelstein Five" ist erschienen in dem Erzählband "Friday Black" (Penguin Verlage Belletristik/Random House).

von Nana Kwame Adjei-Brenyah
gelesen von David Vormweg
Regie: Susanne Krings
Produktion: WDR 2020/ca. 56’

Stand: 09.06.2020, 10:00