Gegen das Vergessen - Ein Jahr nach dem Attentat von Hanau

Unter der Friedensbruecke in Frankfurt erinnert ein 27 Meter langes Gedenk-Graffiti an die Opfer des Anschlags in Hanau am 19. Februar 2020.

1LIVE Reportage

Gegen das Vergessen - Ein Jahr nach dem Attentat von Hanau

Am 19. Februar 2020 kamen bei einem rassistisch motivierten Attentat in Hanau neun Menschen vor und in zwei Bars ums Leben. Sie waren zwischen 20 und 37 Jahre alt.

An beiden Anschlagsorten erinnern heute Mahnmale mit den Bildern und Namen der Verstorbenen an diesen Tag. Wenige Meter neben dem ersten Tatort wurde einige Wochen nach der Tat die Begegnungsstätte "Initiative 19. Februar“ gegründet, die sich gegen Fremdenhass und gegen das Vergessen fremdenfeindlicher Taten engagiert. Hier kommen täglich Angehörige und Freunde der Verstorbenen vorbei, um sich auszutauschen, Trost zu suchen, neuen Mut zu finden und mit anderen Menschen in Dialog zu treten. Und um eine lückenlose Aufklärung zu fordern, denn ihrer Ansicht nach sind immer noch viele Fragen offen, auch wenn der Täter nach dem Attentat seine Mutter und sich selbst erschoss.

Gegen das Vergessen - Ein Jahr nach dem Attentat von Hanau

1LIVE Reportage 18.02.2021 41:57 Min. Verfügbar bis 18.02.2022 1LIVE


Download

1LIVE-Reporter Murat Koyuncu hat die Initiative in Hanau besucht und mit Überlebenden des Attentates und Angehörigen der Opfer gesprochen. Was genau ist am 19. Februar 2020 hier  passiert? Wie haben sie diesen Tag erlebt? Und wie sieht ihr Leben ein Jahr danach jetzt aus?

Die 1LIVE-Reportage "Gegen das Vergessen - Ein Jahr nach dem Attentat von Hanau“ - am Donnerstag, 18. Februar 2021, ab 23 Uhr in 1LIVE. Und ab dem 18. Februar jederzeit im Podcast.

Ausstrahlung: 18. Februar 2021
Reporter: Murat Koyuncu
Moderation: Jörn Behr
Redaktion: Natalie Szallies