Frau sein 2021

Ein Demonstrant hält ein Plaket mit der Aufschrift "Feminismus = Gerechtigkeit" in der Hand

1LIVE Reportage

Frau sein 2021

Frau sein im Jahr 2021 – was heißt das eigentlich? Von #metoo über Gendersternchen bis hin zur Diskussion über ungerechte Bezahlung - 1LIVE Reporterin Lena Breuer trifft fünf junge Frauen mit ganz unterschiedlichen Lebensmodellen.  Wo finden wir uns wieder – zwischen Feminismus, Tradition, Selbstbestimmung und Familienglück?

Frau sein 2021

1LIVE Reportage 07.06.2021 40:16 Min. Verfügbar bis 07.06.2022 1LIVE


Download

„Es ist einfach Zeit, dass sich noch viel mehr ändert“, meint zum Beispiel Sophia. Die 23jährige ist „irgendetwas zwischen Studentin, Feministin und Journalistin“ – so beschreibt sie sich selbst. Mit ihrem Instagramkanal @die_millenial erreicht sie knapp 17.000 Menschen und teilt mit ihnen Gedanken über Feminismus, queeres Leben und Gendergerechtigkeit. Frau sein, das bedeutet für Sophia: Sich aktiv für mehr Gleichberechtigung einzusetzen – auch wenn ihr oft Hass aus dem Netz entgegenschlägt. Wie sieht für sie gelebter Feminismus aus?

„Ich finde es faszinierend und manchmal lustig, wie anders deutsche Frauen über die Liebe reden“, stellt die 26jährige Areej fest. Sie ist seit fünf Jahren in Deutschland, aus Syrien geflüchtet. Gemeinsam mit ihrer Familie musste sie hier ein ganz neues Leben anfangen – in einer komplett anderen Gesellschaft. Areej studiert, lebt in einer eigenen Wohnung und liebt das Leben in Deutschland – als gläubige Muslima würde sie aber trotzdem am liebsten einen Syrer heiraten. Wie definiert sie Emanzipation?

Fünf unterschiedliche Lebensmodelle - fünf unterschiedliche Sichtweisen auf das „Frau sein 2021“ - in der 1LIVE-Reportage am Montag, 7. Juni, ab 23 Uhr in 1LIVE. Und jederzeit im Podcast.

Ausstrahlung: 07. Juni 2021
Reporterin: Lena Breuer
Moderation: Jörn Behr
Redaktion: Natalie Szallies

Stand: 07.06.2021, 23:00