Max Scharnigg - "Der restliche Sommer"

Autor Max Scharnigg

1LIVE Klubbing

Max Scharnigg - "Der restliche Sommer"

Von Mona Ameziane

Ein Fehltritt im Wasser, ein Radiointerview, ein Anschlag oder eine falsche Entscheidung - Manchmal kann schon eine Sommerwoche das ganze Leben verändern.

Max Scharnigg liest aus "Der restliche Sommer"

1LIVE Klubbing | 03.06.2018 | 42:18 Min.

Download

Sonja arbeitet als erfolgreiche Paartherapeutin. Nach ihrer eigenen Trennung wird sie aber plötzlich zum Vorbild einer ganzen Frauengeneration und Schuld daran ist ihr Ex-Mann Paul. 

Paul ist Mitte 40 und schreibt seit Jahren eine konservative Benimm-Kolumne in einem renommierten Magazin. Seit ein paar Monaten reist er von einem sonnigen Land ins andere, zusammen mit seiner neuen Liebe Sara.

Sara ist viel jünger als Paul und träumt von einer Karriere als Künstlerin. Sie gehört zu der Sorte Frauen, die früher in der Schule immer der große Star waren. Alle Jungs haben sich auf der Stelle in sie verliebt – auch Tin. 

Tin ist ein reicher Programmierer, weil er als Schüler ein innovatives Internet-Netzwerk gegründet hat. Als er Sara vor lauter Liebeskummer hinterher fliegen will, wird er Opfer eines Anschlags, der ihm das Leben rettet.

Max Scharniggs neuer Roman ist eine einzige große Verflechtung von Geschichten, Gefühlen, Ängsten und Zielen. Ein bisschen wie "Tatsächlich Liebe" - nur ohne makelloses Happy End. 

Das Buch in einem Satz:
Vier Menschen, sieben Sommertage, ein Problem: die Liebe. 

Besonders weil
... man auf Seite 240 das Gefühl hat, man hätte gerade vier Freunde verloren. 

Für Fans von
Tatsächlich Liebe, Sommerbüchern ohne Kitsch, mehreren Stories in einer Geschichte.