Karosh Taha - "Beschreibung einer Krabbenwanderung"

Autorin Karosh Taha

1LIVE Klubbing

Karosh Taha - "Beschreibung einer Krabbenwanderung"

Von Mona Ameziane/Dani Diaz

Diese Hochhaussiedlungen kennen wir alle. In Duisburg-Marxloh, der Dortmunder Nordstadt oder Köln-Chorweiler. Und in so einer Ecke wohnt eine vierköpfige Familie aus dem Irak - irgendwo in Deutschland. Die Mutter ist depressiv, der Vater nur noch halb bei der Sache, die Schwester launisch und Sanaa mitten drin. 


1LIVE Klubbing | 22.04.2018 | 46:00 Min.

Diese Hochhaussiedlungen kennen wir alle. In Duisburg-Marxloh, der Dortmunder Nordstadt oder Köln-Chorweiler. Und in so einer Ecke wohnt eine vierköpfige Familie aus dem Irak - irgendwo in Deutschland. Die Mutter ist depressiv, der Vater nur noch halb bei der Sache, die Schwester launisch und Sanaa mitten drin.

Eigentlich könnte alles gut sein: Sanaa ist Anfang 20, studiert, hat einen festen Freund und noch einen nicht ganz so festen Freund, mit dem sie hin und wieder ins Bett geht. Doch eigentlich möchte sie von beiden nur eins: Sex. Für mehr hat sie keinen Kopf. Denn sie muss die Familie zusammenhalten.

Sex bedeutet für sie Ablenkung. Einmal den Kopf frei bekommen. Einmal nicht an das Leben im Hochhaus denken. An ihr zu Hause. Denn dort teilt sie sich ein Zimmer mit ihrer kleinen pubertierenden Schwester. Im Wohnzimmer ist auch nicht mehr Platz. Da machen sich ihre konservative Tante und deren dicke Freundin breit. Fläzen ihren ausladenden Hintern auf der durchgesessenen Couch, rauchen Kette und lästern über die kurdische Verwandtschaft. Und ihre Eltern? Die Mutter steht entweder abwesend auf dem Balkon und beobachtet den Himmel oder liegt heulend im Schlafzimmer-Bett. Ihr Vater kann das ganze wohl auch nicht länger ertragen und flüchtet ins Teehaus. Zu Hause ist er fast gar nicht mehr.

"Beschreibung einer Krabbenwanderung" ist ein Roman über das Leben einer Einwanderungsfamilie in Deutschland. Über Isolation, Anderssein, Erinnerungen und Zerissenheit. 

Karosh Taha ist 1987 in einer Kleinstadt im Nordirak geboren und im Alter von 9 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland gekommen. Sie lebt seit 1997 im Ruhrgebiet und arbeitet als Lehrerin an einem Gymnasium in Essen.

Das Buch in einem Satz:
Die Geschichte von einer 20 Jahre alten Kurdin, die versucht ihre Familie zusammenzuhalten und dafür auf fast alles verzichtet.

Anders weil:
Das Studentenleben hier nicht aus Parties, Lernstress und Herzschmerz besteht. Dieses Buch zeigt eine ganz andere, trostlose Seite des Studentenlebens.

Für Fans von:
Verena Günther - "Es bringen", Einwanderer-Geschichten, Leben in einer Hochhaussiedlung.

Die Lesung mit Karosh Taha senden wir am 22.04.2018 ab 21 Uhr in 1LIVE Klubbing.