Julia Weber - Immer ist alles schön

Autorin Julia Weber

1LIVE Klubbing

Julia Weber - Immer ist alles schön

Wenn die Mutter von Bruno und Anais tanzt, dann in einer Rotlichtbar an der Stange. Das ist der Job, mit dem sie ihre kleine Familie durchbringt. Aber dass wirklich alles läuft, dafür sorgen Bruno und Anais.

Julia Weber liest aus "Immer ist alles schön"

1LIVE Klubbing | 26.02.2017 | 41:54 Min.

Download

In "Immer ist alles schön" erzählt Julia Weber die Geschichte von Bruno und Anais. Ihre Mutter ist ziemlich überfordert und so müssen die beiden schon früh Verantwortung übernehmen. Das Geschwisterpaar wächst einem beim Lesen von der ersten Seite an ans Herz. Die beiden Geschwister hätte man gerne als Schulfreunde gehabt, die sind so cool, mit denen an der Seite kann nichts schief gehen. Aber diese Coolness haben sie halt, weil es gar nicht anders geht. Bruno und Anais müssen aufpassen, dass ihre kleine Welt nicht auseinanderbricht, wenn die Mutter mal wieder einen Becher Wein zu viel trinkt, sich mit merkwürdigen Typen trifft oder der Mitarbeiter vom Jugendamt auftaucht, um zu kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Eine berührende, sehr ernste Geschichte, die Julia Weber wunderbar erzählt.

Julia Weber hat die ersten Lebensjahre in Afrika verbracht, wo ihre Eltern Safaris veranstaltet haben. Sie betreibt in der Schweiz den sogenannten "Literaturdienst": Sie taucht, anstelle des Smartphones oder Tablets, mit einer alten, analogen Schreibmaschine an allen möglichen Orten auf und verfasst Texte für den Moment. Vielleicht bringt sie die auch mit, wenn sie mit ihrem ersten Roman zur Klubbing-Lesung und es wird eine richtige Bewegung daraus.

Das Buch in einem Satz
Zwei Geschwister passen auf ihre Mutter auf, die als Bartänzerin jobbt

Warum anders
Eine wunderschön erzählte, sehr ernste Story, über Kinder, die früh Verantwortung übernehmen müssen.

Für Fans von
“Glückskind” und “Marie” von Steven Uhly

Stand: 26.02.2017, 18:00