Interview mit Taylor Swift

Taylor Swift

Stars in 1LIVE

Interview mit Taylor Swift

Taylor Swift hat das böse Blut hinter sich gelassen und konzentriert sich ab jetzt ganz auf sich selbst - in „ME!“ allerdings zusammen mit Brendon Urie, dem Frontmann von Panic! At  The Disco - wir haben mit Taylor telefoniert.

Taylor Swift in 1LIVE

1LIVE 03.05.2019 09:58 Min. Verfügbar bis 02.05.2020 1LIVE

1LIVE: Hallo Taylor!

Taylor: Hi! Wie geht’s euch?

1LIVE: Uns geht’s gut. Wir spielen “ME!“ regelmäßig bei 1LIVE, und gefühlt verwandelt es einen regnerischen Tag in einen sonnigen.

Taylor: Danke! Ich bin stolz auf den Song und das schönste, was man mir darüber sagen kann, ist, dass er einem dabei hilft, schlechte Laune loszuwerden, sich selbst mehr wertzuschätzen oder einfach glücklich zu sein.

1LIVE: Warum Brendon Urie von Panic! At The Disco? Warum war er der perfekte Partner für einen gemeinsamen Song?

Taylor: Weil er ein großartiger Performer ist. Und alles, was er tut, macht er mit viel Enthusiasmus. Außerdem war er immer super zu seinen Fans, hat viel Erfahrung und ist immer am Start, wenn es um neue Herausforderungen geht. Und er hat Spaß daran, Neues auszuprobieren. Ich war schon immer ein großer Fan von ihm. Als ich den Song etwa zur Hälfte fertig geschrieben hatte, habe ich mich bei Brendon gemeldet und ihn gefragt, ob er die andere Hälfte mit uns schreiben möchte und ob wir den Duett-Teil des Songs gemeinsam aufnehmen wollen.

1LIVE:  Euer Streit auf Französisch zu Beginn des Videos: Habt ihr das beim ersten Mal geschafft oder musstet ihr die Szene ewig wiederholen, weil ihr ständig lachen musstet?

Taylor: (lacht) Wir haben tatsächlich ein paar Versuche gebraucht weil wir so viel lachen mussten. Es macht sowieso Spaß, sich in einer Filmszene zu streiten, egal, welche Sprache man dabei spricht. Aber dabei noch zu versuchen, die französische Aussprache richtig hinzubekommen, ist dann wirklich lustig. Wir haben gerade ein Video auf Youtube gepostet, das einen Blick hinter die Kulissen der Szene zeigt. Da könnt ihr sehen, wie oft wir uns versprochen haben und loslachen mussten. Wenn ihr euch das anschauen wollt, werdet ihr merken, dass wir es definitiv nicht beim ersten Mal perfekt hinbekommen haben.  

1LIVE: Zum Inhalt von „ME!“: Welche persönliche Erfahrung hat dich zur Erkenntnis gebracht: Das wichtigste im Leben ist es, sich selbst zu lieben?

Taylor: Ich denke, dass Selbstliebe und ein gutes Selbstwertgefühl keine Selbstverständlichkeit sind. Man sollte sich nicht unter Druck setzen, sich ständig gut fühlen zu müssen. Niemand ist immer selbstbewusst. Aber ich glaube, wenn du einen Song hast, der dir ein gutes Gefühl gibt und dich daran erinnert, dass du einzigartig bist, dann hilft dir das, deine Unsicherheit zu überwinden. Ich habe definitiv mit Selbstzweifeln zu kämpfen. Das ist vielleicht der Grund, warum ich diesen Song geschrieben habe. Ich wollte einen Song haben, den ich live performen kann, und der mich hoffentlich aus diesen negativen Gefühlen herauszieht.

1LIVE: Es ist bestimmt schwer zu sagen: „Hey, hier bin ich und ich liebe mich genauso, wie ich bin“ -  ohne dabei zu selbstverliebt zu klingen.

Taylor: Ja, definitiv! Ich denke, dass wir heute durch Social Media so viele Menschen sehen, mit denen wir uns vergleichen können. Und dabei passiert es ständig, dass wir das Gefühl haben, nicht so gut oder so cool oder so gutaussehend wie jemand anderes zu sein. Wir müssen uns wirklich bewusst werden, dass jeder das durchmacht und dass diese Vergleiche uns selbst schaden. Der Song hat die Botschaft, dass niemand anderes auf der ganzen Welt genauso ist wie du. Ich versuche damit, etwas zu schaffen, wodurch Menschen sich besser fühlen.

1LIVE: Wenn ich Instagram öffne und mir denke: „Der hat einen besseren Job als ich, der ist gerade in einem wunderbaren Urlaub und ich sitze hier bei der Arbeit…“, dann fühle ich mich durch die ganzen Vergleiche schlecht. Aber du bist ein weltbekannter Popstar. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass du dich schlecht fühlst, wenn du durch Instagram scrollst.

Taylor: Oh doch! Das geht mir ständig so. Manchmal muss ich auch einfach eine Social Media Pause machen, weil ich das Gefühl habe, jeder andere ist so viel cooler als ich. Das ist etwas, was wir alle durchmachen. Es gibt so viele Leute in sozialen Netzwerken, so viele schöne, wundervolle Mädchen, die ich ansehe und denke “Oh mein Gott, ihr Leben ist perfekt!“ Und wenn ich sie kennenlerne, realisiere ich, dass auch sie diese Unsicherheit erleben. Sie gehen online und fühlen sich so schlecht. Ich denke, es hilft zu wissen, dass es anderen Leuten genauso geht. Das verbindet uns, das haben wir alle gemeinsam. Und wir alle möchten diesen Gefühlen entkommen, und sei es nur für die Dauer eines Songs, bei dem wir uns sagen: „Ich bin etwas Besonderes, ich bin anders“. Selbst, wenn wir das gar nicht wirklich glauben, denke ich, dass es gut ist, wenn wir uns das selbst sagen.

1LIVE: Bei allem, was du zur Zeit so veröffentlichst, gibt es Hinweise auf ein neues Album. Können wir auch im Video zu „ME!“ Hinweise auf den Titel der Platte finden?

Taylor: Es gibt definitiv ein paar Hinweise in dem Video, die dir den Titel des Albums verraten können. Ich werde den Titel im Moment noch nicht bestätigen, weil ich die Fans nicht mit Infos überfluten will. Erstmal sollen sie den Song und das Video genießen, und bald bekommen sie dann alle Infos zum Album. Aber es gibt so viele "Easter Eggs" in dem Video! Den Titel der zweiten Single findet man auch im Musikvideo. Mir macht dieses Versteckspiel Spaß!

1LIVE: Gibt es Fans, die schon alles herausgefunden haben?

Taylor: Sie haben schon einiges herausgefunden, aber noch lange nicht alles. Es gibt Hinweise, deren komplette Bedeutung man erst verstehen kann, wenn das Album erschienen ist. Viele davon sind textliche Referenzen zu Lyrics in einem anderen Song, den die Fans noch gar nicht gehört haben. Es macht echt Spaß und ist irgendwie aufregend, Andeutungen zu machen. Ich habe wirklich Glück, dass die Fans sich genug dafür interessieren, um nach den Hinweisen zu suchen. 

1LIVE: In was für einer Situation sollten wir dein neues Album hören, wenn es denn dann raus ist?

Taylor: Ich versuche Alben zu machen, die verschiedene Facetten haben, verschiedene Songs für unterschiedliche Anlässe. Ich will einen Song haben, der perfekt ist, um sich zu verlieben. Einen Song, der perfekt für einen Roadtrip mit offenem Fenster an einem sonnigen Tag ist. Einen Song für den Moment, in dem du aufgebracht und traurig bist und einen Song für dich und deine Freunde, wenn ihr rausgehen und feiern wollt. Oder einen Song, den du in der Küche zum Kochen anmachst. Oder einen Song, zu dem du in der Badewanne liegst…(lacht). Das ist mein Ziel, wenn ich Alben mache: Ich will Musik für alle Gelegenheiten machen. Wenn das Album dann veröffentlicht ist, musst du mir sagen, ob ich das alles geschafft habe. 

1LIVE: Wann kommst du auf Tour nach Deutschland?

Taylor: Ich will unbedingt zurückkommen, die Fans in Deutschland waren letztes Mal so lieb und wundervoll, ich vermisse euch wirklich. Ich plane ganz sicher Shows in Deutschland. 

1LIVE: Reisen dann deine Katzen mit dir oder bleiben sie zuhause?

Taylor: Sie sind ganz gute Reisende. Sie sind das Reisen gewöhnt, seitdem sie kleine Katzenbabies waren, darum gehen sie mit mir so ziemlich überall hin. Wir sind eine Familie. 

1LIVE: Gibt es bei dir zuhause bestimmte Räume, die sie nicht betreten dürfen? 

Taylor: Nein, sie dürfen überall hin. Sie sind überall im Haus. Ich bin immer umgeben von einem Katzen-Team. Wenn du drei Katzen hast, sind sie einfach überall. Eine sitzt da, die anderen dort - und alle starren sie dich an. Das ist genau die Welt, in der ich leben will.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 02.05.2019, 18:15