Anna Basener - "Schund und Sühne"

Autorin Anna Basener

1LIVE Stories.

Anna Basener - "Schund und Sühne"

Von Mona Ameziane

Wann habt ihr zuletzt ein Buch gelesen, in dem es um verzweifelte Prinzen, verliebte Prinzessinnen und ein altes Adelsschloss ging? Im Kindergarten? In der Grundschule? Kurz danach? Dann wird es jetzt mal wieder Zeit!

Die Lesung mit Anna Basener wird am 08.02.2019 ab 19 Uhr im 1LIVE-Haus in Köln aufgezeichnet. Meldet euch hier zur Lesung an.

Anna Baseners neuer Roman 'Schund und Sühne' ist zwar kein klassisches Märchen, aber er spielt an einem Ort, den wahrscheinlich auch die Gebrüder Grimm zu ihrer Zeit richtig gefeiert hätten: Schloss Rosenbrunn. Hier lebt Familie Schell von Ohlen, eine altes Adelsgeschlecht, bestehend aus einem Fürstenpaar, einer exzentrischen Gräfin, einer Prinzessin auf Ehemann-Suche, einem schwulen Prinzen, der nicht weiß, ob er jemals sein Erbe antreten darf – und Kat.

Kat ist eigentlich Groschenroman-Autorin und verdient ihr Geld mit sogenannten Fürstenheften. Im Rahmen eines Literaturstipendiums darf sie eine Zeit mit Familie Schell von Ohlen auf Schloss Rosenbrunn leben und taucht dabei ein in eine Welt, die nicht immer so märchenhaft ist wie ihr Ruf.

Ich habe selten ein Buch gelesen, dass mich auf so verrückte Art und Weise unterhalten hat. Auf der einen Seite geht es um prunkvolle Bälle, um extravagante Rosenzüchtungen und Jagdgesellschaften. Auf der anderen Seite geht es um komplizierte Verstrickungen in der Erbfolge, dunkle Familiengeheimnisse in der Vergangenheit und große Themen wie Umweltschutz, Moral und Liebe.

Das Ganze wird noch besser vor dem Hintergrund, dass Anna Basener so etwas wie die inoffizielle Königin unter den Adelsexpertinnen in Deutschland ist. In ihrem Studium hat sie – wie Kat – Groschenromane über Fürsten geschrieben (und auch mal einen über 1LIVE-Moderatoren), heute hat sie einen wöchentlichen Adels-Podcast und einen Putlitzer-Preis im Regal: den hat sie 2018 für ihren Debütroman 'Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte' bekommen.

Das Buch in einem Satz:

'Schund und Sühne' ist eine einmalige Wanderung auf der Grenze zwischen Märchen und Realität, Kitsch und Coolness & Ironie und Ernsthaftigkeit.

Besonders weil...

Anna Basener sich traut über Themen zu schreiben, die sonst eher nicht in die Kategorie 'Popliteratur' fallen, und damit was total Frisches und Neues schafft.

Für Fans von:

Jeglichem Adels-Kitsch, Groschenromanen (vor allem über Fürsten) und Geschichten, die sich manchmal selber nicht ganz ernst nehmen.

Stand: 30.01.2019, 17:39