Yung Pinch & Blackbear – "Beach Ballin’"

Blackbear

Neu für den Sektor

Yung Pinch & Blackbear – "Beach Ballin’"

Von Cara Wolff

Schon mal von Yung Pinch gehört? Der kalifornische Rapper geht gerade voll durch die Decke und hatte schon Features mit Wiz Khalifa und G-Eazy. Für seinen neuen Track „Beach Ballin’“ holt er sich Blackbear ins Boot!

Im Gegensatz zu vielen kalifornischen Rap-Artists kommt Yung Pinch nicht aus Los Angeles, sondern aus Huntington Beach. Der Ort liegt südlich von L.A. und ist ein richtiger Surfer-Hotspot, wo immer die Sonne scheint – das fängt der Rapper musikalisch komplett ein. Yung Pinch liefert lässigen HipHop für einen Tag am Strand.

Yung Pinch & blackbear - Beach Ballin´

1LIVE Neu für den Sektor 10.01.2020 00:30 Min. Verfügbar bis 09.01.2021 1LIVE

Nachdem er 2016 seine erste EP rausgehauen hat ging’s richtig ab: schon 2017 ging Yung Pinch mit Post Malone auf Tour, ein Jahr später dann mit Rapper G-Eazy. Zwischendurch hat er immer wieder neue Songs und EPs gedroppt, aber ein Album war erstmal nicht in Sicht. Das ändert sich bald, denn am 17. Januar erscheint Yung Pinchs Debütalbum „Back To The Beach“! Und die neue Single „Beach Ballin’“ ist Teil davon.

Mit am Start ist Blackbear: der hatte ein aufregendes Jahr 2019. Mit seiner Single „hot girl bummer“ hat er den Sound für den Sommer geprägt. Er ist also das perfekte Feature für Yung Pinch – die Stimmen der beiden harmonieren richtig gut und machen „Beach Ballin’“ zu einem unaufdringlichen, entspannten Rap-Track.

"Beach Ballin’ " in 140 Zeichen

„Beach Ballin’“ von Yung Pinch vermischt leichte, lässige Auto-Tune-Vocals mit einem melancholischen Trap-Beat.

Angeberwissen

Yung Pinch hat seinen Künstlernamen schon eine ganze Weile: in seinem ersten Highschool-Jahr haben ihm seine Freunde den Spitznamen gegeben. Erst gefiel ihm das gar nicht, aber er hat sich nach und nach damit angefreundet – und „Yung Pinch“ schließlich als Künstlernamen für die Rap-Karriere behalten.

"Beach Ballin’ " als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 10.01.2020, 00:00