Taylor Swift - "You Need To Calm Down"

Taylor Swift

Neu für den Sektor

Taylor Swift - "You Need To Calm Down"

Von Madeleine Sabel

Passend zum Pride Month setzt Taylor Swift mit “You Need To Calm Down” ein Zeichen für die LGBTQ Community und spricht sich gegen negative Menschen und Homophobie aus!

Erst kürzlich hat Taylor Swift mit ihrer Single „Me!“ zusammen mit Brendon Urie für mehr Selbstliebe plädiert und auch „You Need To Calm Down“ ist ein absoluter Statement-Track: „Beleidigungen haben noch nie jemanden weniger lesbisch/ schwul gemacht“, heißt es in den Lyrics – deutlicher geht die Message wohl kaum!

Taylor Swift - "You Need To Calm Down"

1LIVE Neu für den Sektor 19.07.2019 00:30 Min. Verfügbar bis 18.07.2020 1LIVE

Gleichzeitig teast Taylor mit dem Track auf ihr neues Album „Lover“, das im August erscheinen wird. Der Sound der beiden Singleauskopplungen lässt vermuten, dass sie damit wieder in alte Pop-Gefilde zurückkehrt und ihrem Bad-Girl Image der letzten Platte endgültig den Rücken kehrt.

Im Musikvideo zu „You Need To Calm Down“ ist die Crème de la Crème der (queeren) Entertainment-Industrie zu sehen. Mit von der Partie: Die Jungs der Netflix-Show "Queer Eye", Drag-Künstler RuPaul oder Moderatorin Ellen DeGeneres, um mal ein paar der insgesamt 29 Star-Features zu nennen. Ein ganz besonderer Gast ist außerdem Katy Perry. Lange lagen sie und Taylor im Clinch, aber das Video beweist: Die beiden haben ihren Streit nun endgültig begraben!

"You Need To Calm Down" in 140 Zeichen

Taylor verbannt negative Vibes und präsentiert stattdessen einen Gute-Laune Track mit Haltung: poppig leicht mit inspirierender Message.

Angeberwissen

Obwohl sie zu den erfolgreichsten Künstlerinnen ihrer Zeit gehört, hat auch Taylor Swift oft mit Selbstzweifeln zu kämpfen. Im 1LIVE Interview hat sie erzählt, dass es manchmal sogar so schlimm ist, dass sie eine Social Media Pause machen muss, weil sie das Gefühl hat, alle seien cooler als sie!

"You Need To Calm Down" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 19.07.2019, 00:08