SYML - "Clean Eyes"

SYML

Neu für den Sektor

SYML - "Clean Eyes"

Von Philipp Kressmann

Hinter SYML steckt der Singer/Songwriter Brian Fennell. Der kommt aus Seattle und  zeigt mit "Clean Eyes", was er musikalisch so drauf hat. Seine neue Single ist treibender Indierock mit sehr persönlichen Lyrics.

SYML bedeutet auf Walisisch "einfach“. Brian Fennell wohnt in Seattle und hat Wurzeln in Wales. Mehr weiß er aber nicht: Er ist adoptiert und kennt seine "richtige" Familienabstammung nicht. Ein paar seiner Songs sind von diesem komplexen Thema geprägt.

SYML - "Clean Eyes"

1LIVE Neu für den Sektor | 01.11.2018 | 00:30 Min.

Auch "Clean Eyes" ist ein ziemlich reflektierter Song. Der Sound ist ein garantiertes Indie-Abgeh-Gitarren-Brett, aber im Text gibt sich SYML eher introvertiert. Brian selbst hat gesagt, dass der euphorische Chorus und seine Lyrics einen starken Kontrast zueinander haben.

Also, worum geht es jetzt in "Clean Eyes"? Brian macht sich Gedanken über seine zynische Seite. Das sei ein Charakterzug, den er selbst nicht gerne an sich mag. Deswegen ist dieser Song auch ziemlich persönlich.

Dafür ist "Clean Eyes" aber einer der ersten Songs, bei dem es zwischen ihm und seiner Band so richtig gefunkt hat. Gerade sammelt Brian weiter Material für sein Album. Das nimmt er in seinem Studio in der Stadt Issaquah auf, ungefähr 30 Minuten von Seattle entfernt.

"Clean Eyes" in 140 Zeichen

SYML ist Indie-Pop mit Gitarre und treibendem Refrain. Im Text geht es um Dinge, die man an sich selbst nicht mag. Zum Beispiel, wenn man wieder zu zynisch wird…

Angeberwissen

Seattle ist eine unfassbar wichtige Musikstadt und gilt als der Geburtsort für Grunge. Nirvana und Chris Cornell von Soundgarden kommen aus Seattle, aber auch Acts wie Macklemore, Jimi Hendrix oder die Fleet Foxes.

"Clean Eyes" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 02.11.2018, 00:09