Stromae

Neu für den Sektor

Stromae - "L’enfer"

Stand: 14.01.2022, 00:05 Uhr

In der meistgesehenen Nachrichtensendung Europas fängt Stromae während des Interviews einfach an zu singen. Mit seinem Song L’enfer macht der Belgier zur besten Sendezeit auf ein sehr sensibles, oft verschwiegenes Thema aufmerksam.

Von Daniel Vogrin

„Manchmal hatte ich Selbstmordgedanken und bin nicht stolz drauf“, singt Stromae im Refrain seines Songs „L’enfer“. Übersetzt heißt das „die Hölle“ und zeigt die dunkle Seite des Lebens und einen der Gründe warum es lange still war um den belgischen Musiker. Nach Erfolgen wie „Papaoutai“ und „Alors on danse“ hat sich Stromae sieben Jahre lang zurückgezogen.

Stromae - "L´enfer"

1LIVE Neu für den Sektor 16.01.2022 00:30 Min. Verfügbar bis 16.01.2023 1LIVE


Im 1LIVE-Interview erzählt er, dass er den Song schon 2016 oder 2017 zu schreiben begonnen hat. Zuerst standen die Klavierakkorde, dann kam der Text. „Ich weiß noch, dass meine Frau gerade mit dabei war. Sie war sehr emotional, weil sie sich wirklich gefreut hat, mich wieder komponieren zu hören“, meint Stromae über den Track. Mit „L’enfer“ hat er es geschafft, psychische Gesundheit und Suizidgedanken in den Mittelpunkt zu stellen. „Wenn dieser Song […] Menschen helfen kann, ist das gut, aber das war nicht der Punkt und das Ziel, um ehrlich zu sein“, sagt Stromae und hilft damit vielleicht einigen Menschen mehr als er es selbst weiß.

"L’enfer" in 140 Zeichen

Mit „L’enfer“ schafft es Stromae das schwere Thema der Suizidgedanken und Depressionen in den Mittelpunkt zu stellen und ist damit nach über sieben Jahren zurück.

Angeberwissen

Auch wenn der Refrain komplett von der eigenen Erfahrung handelt, ist die eigene Verarbeitung nicht das alleinige Ziel von Stromae. „Es ist eine Balance zwischen meinem persönlichen Leben und dem, was ich im Leben anderer sehen kann", betont er im 1LIVE-Interview.