Sportfreunde Stiller

Neu für den Sektor

Sportfreunde Stiller - "I'm Alright"

Stand: 13.05.2022, 00:20 Uhr

Sechs Jahre gab es keine neue Musik von Sportfreunde Stiller. Jetzt meldet sich die Band aus München mit der neuen Single „I‘m Alright“ zurück. Peter Brugger hat im Interview mit 1LIVE erzählt, wie sich die Gruppe - nach drei Jahren wenig Kontakt - wieder neu gefunden hat und warum „I‘m Alright“ ein bewusst positiver Song mit Bläsern geworden ist.

Von Philipp Kressmann

Vor zwei Jahren haben sich Peter, Rüde und Flo wieder getroffen. Und zwar bewusst mit ihren Instrumenten. Davor herrschte eher Funkstille: „Wir haben dann festgestellt, dass dieses Gefühl, das aufkommt, wenn wir zusammen Musik machen, einfach nicht weg ist“, sagt Peter. „Da ist einfach was zwischen uns Dreien.“ „I‘m Alright“ entstand als erster Song in einer Session.

Sportfreunde Stiller - "I'm Alright "

1LIVE Neu für den Sektor 15.05.2022 00:30 Min. Verfügbar bis 15.05.2023 1LIVE


„Wir haben gespielt mit diesem Off-Beat.“ Dann hat jeder aus der Band Textfragmente beigesteuert. Die Stimmung war positiv: „Auch auf die jetzige Zeit gemünzt, sind wir der Meinung, dass es total wichtig ist, sich Momente der Zufriedenheit zu schaffen – vielleicht mit anderen Menschen, die man gern hat – und sich okay zu fühlen, auch wenn draußen das Leben gerade alles andere als leicht ist“, meint Peter über den Text von „I‘m Alright“.

Im September erscheint das neue Album „JEDER NUR EIN X“. Aktuelle Themen sind in die neuen Songs eingeflossen. „Aber ich glaube, wir wollen selber in der Musik eher eine Leichtigkeit spüren - vielleicht weil sie draußen gerade nicht da ist“. Im Mai spielt die Band bei 1LIVE Absolut Sektor ein Konzert - „Gassenhauer“ und „neue Lieder“, so Peter.

Angeberwissen

Während der Pause von Sportfreunde Stiller hat Peter mit Freunden Musik als Allmšik veröffentlicht. Rüde hat sich mit Start-Ups beschäftigt, Flo hat seinen dritten Roman geschrieben. Aber alle drei haben anscheinend gemeinsame Konzerte und Live-Musik vermisst. Peter sagt: „Als wir jetzt unser erstes Club-Konzert gespielt haben, waren wir auch so euphorisiert, dass wir Lieder gespielt haben, die wir gar nicht geprobt haben.“