Roosevelt - "Feels Right"

Roosevelt

Neu für den Sektor

Roosevelt - "Feels Right"

Von Philipp Kressmann

Mit „Feels Right“ beweist Sektorkind Marius Lauber aka Roosevelt, dass er seinen Sound gefunden hat: Dance-Pop mit einer Prise Melancholie, Vintage und ein wenig Indie-Vibe. Damit wird Roosevelt mit Sicherheit auch international weiterhin eine gute Figur machen.

Roosevelt lässt die Katze aus dem Sack: Ende Februar 2021 erscheint sein drittes Studioalbum, für das er sogar schon einen Titel parat hat: „Polydans“. „Feels Right“ ist einer von insgesamt zehn Songs - die Tracklist hat Roosevelt bereits veröffentlicht, auch das schlichte, schillernde Cover findet man bereits im Netz.

Mittlerweile erkennt man Roosevelt ja ziemlich schnell. Seine DNA ist Dance-Pop, oft mit Retro-Touch. Im Detail haben seine neuen Stücke aber eine ganz andere Struktur. Während der Dance-Pop von „Sign“ - eine seiner vorherigen Singles - ganz gezielt auf Gitarren verzichtete, kommen die in „Feels Right“ wieder stärker zum Einsatz.

Am Ende hört man scheppernde Drums und ein wenig Proberaum-Flair. Das ist der dezente Indie-Vibe im Song. „Feels Right“ ist einer von drei Titeln, die Roosevelt jetzt als kleine EP veröffentlicht. Im Sommer hat Roosevelt zudem wieder sein Faible für Remixe ausgelebt und „Hypnotized“ von Purple Disco Machine mit Funk-Sounds versehen.

"Feels Right" in 140 Zeichen

Never change a winning team: Roosevelt mischt in „Feels Right“ Synthesizer, Disco-Vibe und Gitarre. Das fühlt sich nicht revolutionär, aber richtig und tanzbar an.

Angeberwissen

Früher hat sich Roosevelt mit den Techno-Poppern Coma ein Studio in Köln geteilt. Musik gemacht wurde in den sogenannten Dumbo Studios. Hier sind die allerersten Songs von Roosevelt entstanden. Das Studio gehört der Kölner Band Von Spar. Ein großer Teil der Kölner Indie-Bubble geht in dem Studio im Süden der Stadt gefühlt ein und aus.

"Feels Right" als Gif

Stand: 16.10.2020, 00:10