Rita Ora feat. Cardi B, Bebe Rexha & Charli XCX - "Girls"

Rita Ora

Neu für den Sektor

Rita Ora feat. Cardi B, Bebe Rexha & Charli XCX - "Girls"

Von Philipp Kressmann

Rita Ora hat ihre Gang angerufen. Und die Girls hatten wohl auch direkt Bock auf eine Feature-Explosion. Die Liste kann sich aber auch echt sehen lassen: Rita hat mit Cardi B, Bebe Rexha und Charli XCX einen Track aufgenommen. "Girls" ist eine ziemlich poppige Nummer geworden...

Eigentlich klar, dass bei dieser Super-Group nichts schief gehen kann. Rita Ora hatte schon immer ein Gespür für Hits. Charli XCX weiß, wie gute Popsongs funktionieren. Und Cardi B? Ist aktuell einfach die Queen of Rap. Auch Bebe Rhexa aus New York startet gerade ziemlich durch.

Rita Ora feat. Cardi B, Bebe Rexha & Charlie XCX - "Girls"

1LIVE Neu für den Sektor | 10.05.2018 | 00:50 Min.

So unterschiedlich die Styles der vier Stars auch sind, eine Sache haben sie gemeinsam. Manchmal haben sie anscheinend Lust, mit Mädchen rumzuknutschen. Das erfährt man jedenfalls im Refrain. Was wohl Offset von Migos, der Freund von Cardi B, dazu sagt?

Rita Ora ist die Message dahinter wichtig. Der Song soll die Liebe feiern und eine Hymne sein. In den letzten Jahren haben Rita Ora nämlich viele starke, selbstbewusste Frauen inspiriert. Beim Song hat sie auch an "Lady Marmelade" gedacht. Das war 2001 der Soundtrack von "Moulin Rouge".

Da waren Christina Aguilera, Lil´ Kim, Mya und Pink am Start. "Girls" von Rita Ora und Co. ist vom Sound her natürlich viel fresher und kommt mit Trap-Beats im Hintergrund. Das klingt auf jeden Fall noch fetter produziert als "Boys" von Charli XCX – und der war schon richtig gut...

"Girls" in 140 Zeichen

Rita Ora und ihre Gang feiern sich selbst. Zu Recht! Rita, Cardi B, Bebe Rhexa und Charli XCX auf einem Track. Schon jetzt Kombi des Jahres!

Angeberwissen

Cardi B rappt an einer Stelle: "Girls just wanna have fun". Das könnte eine Anspielung an "Girls just want to have fun" sein, einen großen Achtziger-Hit von Cyndi Lauper.

"Girls" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 22.06.2018, 00:15