Rin - "Rot"

Rin

Neu für den Sektor

Rin - "Rot"

Von Sywen Hartwig

Mit seinem dritten Album „Kleinstadt“ lässt RIN musikalische Grenzen verschwimmen. Mit dem Song „Rot“ zeigt der Rapper, dass er auch Gitarrenpop kann.

Der Rapper aus der Kleinstadt Bietigheim-Bissingen hat letzte Woche „das wichtigste Album seiner Karriere“ releast, wie er selbst auf Social Media dazu sagt.

RIN - Rot

1LIVE Neu für den Sektor 07.11.2021 00:30 Min. Verfügbar bis 07.11.2022 1LIVE


18 Songs sind darauf zu finden, unter anderem Kollaborationen mit Musikern wie Schmyt und auch Giant Rooks. Das Album zeigt eine andere Seite von RIN und fühlt sich wie ein „Befreiungsschlag“ für ihn an, wie er in einem Instagram-Post schreibt.

RIN verrät auch, dass er nach seinem letzten Album „Nimmerland“ und der dazugehörigen Tour in ein tiefes Loch gefallen hist. Er hat sich aus dem Loch aber wieder rausholen können und seine Angst, Veränderungen zuzulassen, hinter sich gelassen. Das hört man auch auf dem neuen Album. Denn neben dem typischen RIN-Sound sind ruhigere, gefühlvollere Tracks zu finden. Seine Intention war, ein Album zu erschaffen, das nicht so klingt wie das, was alle anderen machen. Und der Sound soll seine Heimat und das Leben in Bietigheim-Bissingen widerspiegeln.

Im 1LIVE-Interview hat RIN erzählt, dass vor allem die deepen Momente in seinem Album herausstechen und die meisten Leute überrascht haben. Und diese Vibes findet man vor allem auch in der Single „Rot“ wieder. Der Song wird neben einem flowigen Beat von für RIN eher ungewöhnliche Indie-Gitarrensounds unterstützt, was kombiniert eine gefühlvolle Stimmung erzeugt.

Angeberwissen

RIN ist nicht nur leidenschaftlicher Musiker, sondern hat auch seine Leidenschaft für Pflanzen entdeckt. Im Interview mit Comedian Felix Lobrecht erzählt er, dass er um die 50 Pflanzen zu Hause hat und es liebt, mit Apps und auch YouTube Videos das Wachstum seiner Pflanzen zu optimieren.

Stand: 05.11.2021, 00:05