Rex Orange County - "10/10"

Rex Orange County

Neu für den Sektor

Rex Orange County - "10/10"

Von Daniel Vogrin

Das Leben von Alexander O’Connor hatte gute Vorrausetzungen um klassisch gutbürgerlich zu werden. Er sieht mit seinen T-Shirts und Jeans unschuldig aus, ist mit einer Freundin aus der Jugend zusammen, kommt vom Land und hatte mal den Wunsch Zahnarzt zu werden. Dann hatte Alexander aka Rex Orange County mit 16 Jahren da aber so eine Idee.

Er lernte zu Hause in England Gitarre und fing an seine eigene Musik zu produzieren. Er besuchte die „BRIT School“ in London. Die „BRIT School“ bildet junge Menschen unter anderem Kunst und dessen Performance aus. Berühmtheiten wie Adele, Amy Winehouse oder King Krule haben das Studium dort ebenfalls absolviert.

Heute ist Rex Orange County 21 Jahre alt, spielt Gitarre, Klavier, Bass, Schlagzeug und singt. Nach zwei Alben und zwei weiteren Songs, bringt der Multi-Instrumentalist mit „10/10“ nun einen Song über die Challenge seine Gefühle unter Kontrolle zu haben und zeigt wie wichtig gute Freunde sind.

Freunde hat das Multitalent auch im Musikbusiness gefunden. Prominente Namen wie Frank Ocean und Tyler, The Creator kommen da auf. Rex Orange County spielte schon in Frank Oceans Live-Band mit und damit Alexander am Album „Flower Boy“ von Tyler The Creator mitarbeitet, wurde er extra eingeflogen. Vielleicht mögen Tyler The Creator und Frank Ocean den Sound des Briten so sehr, weil seine Musik nach Los Angeles klingt und nicht nach seinem Herkunftsland England.

"10/10" in 140 Zeichen

Rex Orange County singt über die Schwierigkeit die Kontrolle über seine Gefühle zu haben. Der Song zeigt wie wichtig gute Freunde sind.

Angeberwissen

Ein Lehrer nannte den Musiker immer „the OC“, angelehnt an die Anfangsbuchstaben seines Nachnamens „O’Connor“. The „OC“ ist wiederum ein Spitzname des Gebietes „Orange County“ in Kalifornien. Das und seine Verbundenheit zu Kalifornien sind die Gründe für den Künstlername „Rex Orange County“.

"10/10" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 13.09.2019, 00:09