Martin Solveig & Roy Woods - "Juliet & Romeo"

Martin Solveig

Neu für den Sektor

Martin Solveig & Roy Woods - "Juliet & Romeo"

Von Daniel Vogrin

Was hat Kölsch mit Romeo und Julia zu tun? Einiges. Zumindest der neue Song „Juliet & Romeo“ von Martin Solveig und Roy Woods. Um Bier geht es hier nicht, ohne Kölsch würde es „Juliet & Romeo“ aber trotzdem nicht geben.

Die songprägende Keyboard-Melodie von „Juliet & Romeo“ ist nämlich aus dem Song „Der Alte“ des dänischen Produzenten Kölsch gesampled. „Der Alte“ erschien bereits 2013 auf dem Album „1977“, in dem Kölsch, der mit bürgerlichem Namen Rune Reilly Kølsch heißt, seine Kindheit verarbeitet.

Martin Solveig & Roy Woods - Juliet & Romeo

1LIVE Neu für den Sektor 06.12.2019 00:30 Min. Verfügbar bis 05.12.2020 1LIVE

Nachdem Martin Solveig zuletzt mit seinem Kumpel David Guetta die Kollaboration  „Thing For You“ veröffentlichte, macht Solveig jetzt mit dem Kanadier Roy Woods gemeinsame Sache. Vielleicht entwickelt sich nach der Kollaboration mit Roy Woods ja auch eine Freundschaft wie die zwischen David Guetta und Martin Solveig. Die beiden Star-DJs sind langjährige Freunde und spielen regelmäßig gemeinsame Sets in Ibiza.

„Juliet & Romeo“ stimmt dich schon wieder auf den Sommer ein. Nicht nur das Keyboard-Sample schreit nach Tanzen, der Track fordert dich mit den „Dancing“-Zeilen zusätzlich dazu auf. Roy Woods ist eigentlich für langsamere Tracks und einen melancholischeren Sound bekannt. Für „Juliet & Romeo“ ändert er aber seinen Stil.

"Juliet & Romeo" in 140 Zeichen

Der Song schreit nach Strand zu zweit. Mit Martin Solveig klingt Roy Woods nicht so melancholisch wie sonst. Das Kölsch-Sample lässt dich tanzen.

Angeberwissen

Martin Solveig heißt eigentlich Martin Laurent Picandet. Roy Woods erste große Leidenschaft war der American Football. Er erlitt dabei ein paar Gehirnerschütterungen. Er wusste, dass das im Football noch öfters vorkommen wird. Daraufhin begann er sich auf die Musik zu konzentrieren.

"Juliet & Romeo" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 06.12.2019, 00:05