Marteria - "Niemand Bringt Marten Um"

Marteria

Neu für den Sektor

Marteria - "Niemand Bringt Marten Um"

Von Daniel Vogrin

Social Media-Detox, ein Jahr lang Pause machen und rumreisen: Das war Marterias Plan für 2020, doch dann kam Corona. Stattdessen ist er auf Barbados gestrandet und haut nach fast vier Jahren wieder einen Solo-Song raus.

Während Marterias Reise machte sich Corona breit und der Rapper schaffte es gerade noch von Venezuelas Hauptstadt Caracas auf die Karibikinsel Barbados. Vier Monate lang blieb der Rapper dort und begann dann doch wieder an Musik zu arbeiten. Das erste Ergebnis davon ist die neue Single Niemand bringt Marten um.

Marteria - Niemand bringt Marten um

1LIVE Neu für den Sektor 14.03.2021 00:30 Min. Verfügbar bis 14.03.2022 1LIVE


Im Januar 2020 verabschiedete sich der Musiker bei Social Media noch mit den Worten: „dass es das geilste Jahr unseres Lebens wird, ich glaub‘ das wird es.“ Dann kam zwar alles anders, seine Social Media-Pause zog Marteria trotzdem durch. „Einfach mal Kopf frei kriegen und einfach mal den geilen Scheiß machen. Und ich hab’s auch sehr genossen muss ich ehrlich sagen“, meint er dazu im 1LIVE-Interview.

Niemand bringt Marten um ist „nicht der ganz kranke, harte, dolle, sondern erstmal der Song, der einem so ein gutes Gefühl gibt“, sagt Marteria selbst. Der Song klingt entspannt und verträumt. Er strotzt vor Selbstmotivation und passt zu Marterias positivem Mindset. „Man soll sich nicht aus der Bahn werfen lassen, man soll einfach weitergehen und man soll an das positive glauben und nicht an den Scheiß und nicht an das, was einen runterzieht“, sagt Marteria über seine neue Single.

"Niemand Bringt Marten Um" in 140 Zeichen

Mit Niemand bringt Marten um haut Marteria seinen ersten Solo-Song nach fast vier Jahren raus. Der Song ist auf Barbados entstanden und klingt auch so - entspannt. 

Angeberwissen

„Und wenn meine Nieren versagen, mein Herz aufhört zu schlagen“, singt Marteria in Niemand bringt Marten um. Damit erinnert der Rapper an sein akutes Nierenversagen, dass ihn 2015 ins Krankenhaus brachte. „Ich wäre fast gestorben“, meinte Marteria dazu.

Stand: 19.03.2021, 00:20