Madison Beer - "Dead"

Sängerin Madison Beer im Studio in 1LIVE

Neu für den Sektor

Madison Beer - "Dead"

Von Philipp Kressmann

Madison Beer wurde 2012 von Justin Bieber entdeckt. Der Fame hat die Sängerin aus New York damals ziemlich überwältigt. Aber Madison konzentriert sich auf das Wichtigste: Ihre Musik. Ihre neue Single heißt "Dead".

Die ist eine Abrechnung mit ihrem Ex-Freund, der ihr große Gefühle vorgemacht hat – aber eigentlich gut alleine klarkommt. Seine Lügen konnte Madison irgendwann nicht mehr hören. Die waren fast noch nerviger als schlechte Wortwitze über ihren Nachnamen.

Madison Beer - "Dead"

1LIVE Neu für den Sektor | 22.03.2018 | 00:50 Min.

Madison musste sich noch nie zum Schreiben zwingen. Manchmal überfallen sie kreative Gedanken von ganz alleine. Zum Beispiel auf Parties, die Madison dann schnell verlässt – um zuhause den nächsten Song zu schreiben.

Clubs scheinen sowieso nicht immer ihr Ding zu sein. Im Song "Home With You" gehts zum Beispiel um zu aufdringliche Flirts auf Parties – in Zeiten von #metoo ganz sicher ein wichtiges Thema.

"Dead" gehört zu den stärksten Tracks von ihrem (Mini-)Album "As She Pleases". Madison klingt hier extrem selbstbewusst und ziemlich facettenreich. Der Sound nach poppigem R’n'B – ganz in der Tradition von Ariana Grande und Rihanna.

"Dead" in 140 Zeichen

Madison rechnet in "Dead" mit ihrem Ex ab. Pech für den: Der wird die Stimme von Madison nun öfter hören müssen. Denn mit dem R’n’B-Sound hat die Sängerin gewonnen.

Angeberwissen

Madison ist damals mit einem Cover von Etta James bekannt geworden. Aber auch heute hat sie noch eine Schwäche für Cover: Madison hat auch schon Sam Smith oder Amy Winehouse gecovert – die ist ihr größtes Idol.

"Dead" als Gif

Stand: 23.03.2018, 00:02