Jeremias - "hdl"

Die Band Jeremias sitzend auf einem Sofa

Neu für den Sektor

Jeremias - "hdl"

Von Philipp Kressmann

Ein Song über wenig Applaus und Langeweile in einer stillstehenden Welt. Nein, es geht hier nicht um den Lockdown. „hdl“ von Jeremias ist ein Stück über Verlassenwerden und trauriges Verliebtsein. Jeremias? Das ist eine Newcomer-Band aus Hannover, die Indie-Pop mit Disco-Funk und melancholischen Texten macht.

Jeremias genießen noch den Status Geheimtipp. 2019 hat die vierköpfige Band ihre Debüt-EP veröffentlicht, erst diesen Sommer erschien der Nachfolger. Jetzt gibt es wieder neues Material: Die neue Single „hdl“. Der poppige Song zeigt: Von Jeremias kann man durchaus was lernen. Zum Beispiel, dass selbst traurige Musik mit Groove funktioniert.

Jeremias - "hdl"

1LIVE Neu für den Sektor 29.10.2020 00:29 Min. Verfügbar bis 29.10.2021 1LIVE


„Und jeder wartet auf das eine, hab dich lieb und Langeweile“, singt Jeremias Heimbach, der auch am Piano sitzt. Trauriger text, fröhliche Musik: eine zeitlos gute Formel. Melancholie deluxe, aber hier sprudeln Disco-Grooves und leichte Funk-Gitarren. Produziert hat wieder Tim Tautorat, der auch schon für AnnenMayKantereit tätig war.

Beim Sound von „hdl“ denkt man aber eher an den Vintage-Gitarren der Parcels, entfernt auch an den Sound von The Whitest Boy Alive. Jeremias selbst erinnern sich vor allem an das Nokia 3310, dem sie im Video huldigen. Das ist pure Nostalgie - aber vielleicht gar nicht ironisch gemeint: „Vermisse alles, was mal war“, heißt es schließlich im Refrain.

"hdl" in 140 Zeichen

Tanzbare Disco-Vibes, aber ein Songtext dreht es sich nur um Trennung und Herzschmerz? Das muss kein Widerspruch sein, zeigt uns die Band Jeremias.

Angeberwissen

Möglich, dass Jeremias zuletzt „hdl“ an die Leoniden geschrieben haben. Die Indie-Band Leoniden hat nämlich schon den Jeremias-Song „Grüne Augen lügen nicht“ aus dem Jahr 2019 etwas

"hdl" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 30.10.2020, 00:10