Neu für den Sektor

JENGI - "Bel Mercy"

Stand: 16.12.2022, 00:05 Uhr

Kennt ihr das kleine Kind, dass in Skiklamotten zu House-Musik tanzt? Wir haben alle Infos zum dem Track, der gerade bei TikTok durch die Decke geht.

Von Tobias Pappert

Schnee, ein DJ mit gutem Gespür für Clubmusik und ein in Skiklamotten tanzendes Kleinkind. Wer in den letzten Tagen auf TikTok oder Instagram unterwegs war, wird kaum am „ski kid“ vorbeigekommen sein. Der House-Track, zu dem das Kind sehr lässig tanzt, stammt vom niederländischen DJ und Producer „Jengi“ und heißt „Bel Mercy“. Nachdem die Musikplattform „beatport“ das Video auf TikTok postet, geht es schnell viral. Aktuell steht es bei knapp 27 Millionen Aufrufen. Es dauert nicht lange, bis der Track auch ohne die Tanzbegleitung öfter in DJ-Sets und Radiosendungen gespielt wird. Und das vollkommen zurecht. Die gesampelte Stimme heizt ein, der Drop mit dem harten Bass zwingt einen schon fast dazu, zu tanzen.

JENGI - Bel Mercy

1LIVE Neu für den Sektor 11.12.2022 00:30 Min. Verfügbar bis 11.12.2023 1LIVE


Dabei ist die Entstehungsgeschichte nicht so euphorisch wie der Track selbst. Als Jengi, der eigentlich Jan Berendsen heißt, in Berlin ist, wird ihm sein Laptop geklaut. Auf dem ist auch seine gesamte Musik. Also ist er gezwungen neue zu machen. Spielte er vorher eher mit Funk- und Garage-Elementen, will er mit Tracks im House-Stil einen Neuanfang wagen. 2020 kommt „Bel Mercy“ raus. Seitdem arbeitet sich Jengi mit seinem neuen Sound in der niederländischen Club-Szene immer weiter hoch. Dann stößt Star-DJ Diplo auf den Track und holt Jengi auf sein Label. Ein kluger Schachzug, denn dank des Internethypes tanzt jetzt nicht nur das „ski kid“ zu „Bel Mercy“.

Angeberwissen

Wie in der House-Musik üblich, besteht „Bel Mercy“ aus Musikschnipseln anderer Songs. Die Basis des Beats, der so ein bisschen wie Tastentöne eines alten Handys klingt, stammt von der weitgehend unbekannten niederländischen Rapcrew „Hydroboyz“ und ihrem Song „Bel Mer“. Die aufhypenden Stimmen hat sich Jengi aus dem Reggea-Track „Dust a Sound Boy“ von Super Beagle und aus „Cu Oonuh“ vom Jamaikaner Reggie Steppers geholt. In einem Interview erzählt Jengi, dass er die Stimmen zuerst auf dem Track „Mercy“ der US-Rapper Kanye West, Big Sean, Pusha T und 2 Chainz gehört habe. Daher komme auch der Name des Tracks: „Bel“ aus dem niederländischen und „Mercy“ aus dem amerikanischen Titel der gesampelten Songs.

Für Fans von

Peggy Gou, Fred again.., Gorgon City