Fettes Brot - "Du driftest nach rechts"

Fettes Brot

Neu für den Sektor

Fettes Brot - "Du driftest nach rechts"

Von Philipp Kressmann

Es ist ein komisches Gefühl, wenn ein alter Bekannter oder sogar die Ex plötzlich rechts denkt und Nazi-Content auf Facebook postet. Schwieriges Thema für einen Pop-Song, oder? Fettes Brot haben sich an dieses Thema aber ran gewagt und liefern mit "Du driftest nach rechts" ein ziemlich politisches Comeback.

An diesem Fettes Brot-Track gibt es eine Menge zu knabbern: Disco-Sound, aber dann ein Text, über den man lange diskutieren kann. Was tun, wenn man einen guten Freund oder seine Ex nach langer Zeit weitersieht und checkt, dass diese Person Geflüchtete "Touristen" nennst und nur noch rechte Floskeln von sich gibt?

Fettes Brot - "Du driftest nach Rechts"

1LIVE Neu für den Sektor 07.02.2019 00:29 Min. Verfügbar bis 07.02.2020 1LIVE

Früher hat diese Person noch Haltung gehabt und die Beastie Boys gehört. Heute wünscht sie sich "einen starken Führer" und teilt die Welt in Schwarz und Weiß ein. Logo, dass Fettes Brot darauf keinen Bock haben. König Boris, Björn Beton und Doktor Renz singen: "Dann muss ich gehen, tut mir leid".

Doch die Brote haben ihre gute Laune nicht verloren. Vor kurzem haben sie ihr Buch "Was wollen wissen?" angekündigt, das ihre witzigsten "Naseweisesten" sammelt. Jetzt haben die selbsternannten "Hardcore MC´s aus Pinneberg" auf Instagram ihr neuntes Studioalbum angekündigt. Das trägt den Titel "LOVESTORY". Ein genaues VÖ-Date ist aber noch nicht bekannt.

"Du driftest nach rechts" in 140 Zeichen

Die Brote melden sich mit einem politischen Track zurück. Der kommt mit leichtem Disco-Sound und klarer Message: Mit keinem flirten, der mit rechts flirtet!

Angeberwissen

Fettes Brot haben schon einmal einen Song gegen Rassismus gemacht. "Schwarzbrot - Weißbrot" kam 1994 raus und setzte mit seinem Text ein klares Statement: "Weißbrot, Schwarzbrot, Scheiß auf den Farbcode!"

"Du driftest nach rechts" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 08.02.2019, 00:08