Edwin Rosen - "leichter//kälter"

Edwin Rosen

Neu für den Sektor

Edwin Rosen - "leichter//kälter"

Von Philipp Kressmann

Ist das hier die neue Neue Deutsche Welle? Über Edwin Rosen ist noch nicht viel bekannt. Das Wichtigste: Die wenigen Songs des Newcomers fahren eine ganz eigene Ästhetik. Edwin Rosen bedient sich an den Sounds der Achtziger Jahre und New Wave. „leichter//kälter“ ist melancholischer Synthie-Pop und wird vielleicht ein großer Hit. Die Achtziger würden uns für diese Musik jedenfalls beneiden.

„Und deine Lippen sind lila wie die Blumen, die ich dir nie kauf“ - was für eine Songzeile. Der Text von „leichter//kälter“ funktioniert wie eine packende und leicht abstrakte Filmszene: Ein Paar, bei dem es anscheinend nicht mehr so läuft. Tiefer Winter. Sie oder er steht barfuß im Schnee. Aber das fühlt sich weniger kalt an als die Beziehung: „Ich sei doch so viel kälter, also bleibst du stehn, bleibst barfuß im Schnee“. Gänsehaut safe.

Edwin Rosen - Leichter Kälter

1LIVE Neu für den Sektor 14.02.2021 00:30 Min. Verfügbar bis 14.02.2022 1LIVE


Der traurige Song funktioniert aber vor allem wegen dem Sound so gut: Edwin Rosen ist eindeutig Fan der Achtziger. Von Edwin Rosen gibt es kaum Infos über seine Musik, auf Profilen steht lediglich „neueneuedeutschewelle“. Er spielt also auf die deutschsprachige Version von New Wave und Punk an. Edwin Rosen klingt aber weniger nach Pop-Hits von Nena oder Trio, sondern eher etwas nach DAF, die eher für die düstere Underground-Seite der Neuen Deutschen Welle stehen. Am stärksten erinnern die Synthies und elektronischen Drums allerdings an britische New Wave-Legenden wie Depeche Mode.

Und Edwin Rosens Stimme? Bei der denkt man schnell an Drangsal. Gut, der steht auch für Gitarren-Sounds. Aber auch die gibt es bei Edwin Rosen. Im Netz erschien nämlich vor kurzem die Demo-Version von „leichter//kälter“. Hier hört man statt Synthesizer eben eine Gitarre. So ist es auch in seinem melancholischen Stück „1119“. Edwin Rosen kann also beides spielen, das beweist auch sein Kanal auf Instagram. Zumindest das weiß man mittlerweile über ihn. Angeblich soll er in Stuttgart leben. Ist da eigentlich gerade Schnee?

"leichter//kälter" in 140 Zeichen

Ist das die neue Neue Deutsche Welle? Edwin Rosen macht melancholischen Synthie-Pop und schielt in die Achtziger Jahre. Die wären neidisch auf diesen Song gewesen.

Angeberwissen

Auf dem Instagram-Kanal von Edwin Rosen erfährt man, auf was für Musik er steht. In einem Video spielt er Banjo mit einem T-Shirt von Bauhaus, einer wichtigen Dark-Wave-Band aus den Achtzigern. Sonstige Interessen: Skaten. Aber auch seine Skate-Videos unterlegt er mit New Wave und Post-Punk, etwa mit Musik von der Band New Order.

Stand: 12.02.2021, 00:09