Caribou - "Never Come Back"

Caribou

Neu für den Sektor

Caribou - "Never Come Back"

Von Philipp Kressmann

Dieser Kerl hat schon einen Doktor in Mathematik und ist stolzer Papa. Nebenbei noch ein paar Club-Hymnen produzieren? Kein Problem für den kanadischen Musiker Dan Snaith alias Caribou. Ende 2019 hat er sich nach fünf Jahren Caribou-Pause zurückgemeldet.

Wenn man Dan Snaith nicht kennt, könnte man ihn wegen seines unauffälligen Looks auch für einen Erdkunde-Lehrer halten. Aber er ist Electro-Musiker und hat als Daphni sogar schon achtstündige DJ-Sets gespielt. Ende 2019 gab es dann das Comeback als Caribou. Seine letzten Tracks gingen in Richtung Soul und melancholischen Electro-Pop. Für „Never Come Back“ erhöht er jetzt aber das Tempo und mischt House und Disco-Sounds.

Caribou - Never Come Back

1LIVE Neu für den Sektor 30.01.2020 00:30 Min. Verfügbar bis 29.01.2021 1LIVE

Ein paar Zeilen hat er für den Track auch wieder selbst eingesungen. Und dabei hatte er besonders viel Spaß: Dan hat verraten, dass „Never Come Back“ der erste fertige Track für sein neues Album „Suddenly“ war. Bei der Produktion wollte er nichts unnötig verkomplizieren und hat auf das Bauchgefühl gesetzt. Mit Erfolg: Auf einmal war sie da, die perfekte Synthesizer-Melodie.

An seinem neuen Album „Suddenly“ hat er aber wieder sehr lange gesessen. Ende Februar soll „Suddenly“ erscheinen. Die Tracklist gibt es jetzt schon und Dan hat verraten, dass der Sound sehr divers ausfallen und einige Leute überraschen wird. In den Tracks spürt man seine Liebe zu Hip-Hop und Soul - aber natürlich auch seine Passion für Electro.

"Never Come Back" in 140 Zeichen

Mit „Come Back“ kehrt Caribou zu seinen Club-Roots zurück. Spoiler: Für solche House-Tracks wurde das Fachwort Banger erfunden.

Angeberwissen

Ende März startet die Europa-Tour von Caribou. Ende April schaut er auch im Sektor vorbei und spielt ein Konzert in Köln. Pro Konzertticket spendet er einen Euro für Non-Profit-Projekte, die der Umwelt zu Gute kommen.

"Never Come Back" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 31.01.2020, 00:11