Blackbear - "Queen Of Broken Hearts"

Blackbear

Neu für den Sektor

Blackbear - "Queen Of Broken Hearts"

Von Daniel Vogrin

„I’m the queen of broken hearts. Break you in a thousand parts.“, singt Blackbear in seinem neuen Song. Auch wenn das erstmal so wirken mag, Blackbear bezieht sich dabei nicht auf eine Person, sondern auf etwas, das uns jeden Tag begleitet.

Das Lied richtet der US-Amerikaner an Social Media und unserem toxischen Umgang damit. „Queen Of Broken Hearts“ ist dabei die „seltsame Metapher für eine Social Media - Plattform oder einfach für die Art, wie wir Menschen fühlen“, meint der Sänger. Für Blackbear ist Social Media wie der große Schurke, der die Herzen der Menschen bricht.

Blackbear - Queen Of Broken Hearts

1LIVE Neu für den Sektor 06.08.2020 00:30 Min. Verfügbar bis 06.08.2021 1LIVE

Das ewige Vergleichen, dass der Sänger selbst spürt: Beim Scrollen durch die Plattformen denkt auch er bei einigen Accounts „deren Leben ist cooler als meins“, oder dass es einfach nicht gut genug ist sein Leben einfach nur zu leben.

Neben dem Einfluss der sozialen Medien auf uns selbst macht Blackbear aber auch klar, dass das eigene Social Media - Verhalten ein Faktor für die Menschen um uns herum ist. Im Song singt er: „I know it sucks bein' around me. So does life, don't at me, don't doubt me”. Als Beispiel nimmt der Musiker den täglichen Spaziergang mit seiner Freundin. Da er seine Haare frisch blau gefärbt hatte und die Lichtverhältnisse sehr gut passten, meinte er zu ihr: „Hey, park the baby, take a picture of me […].”

„Queen Of Broken Hearts“ ist zusammen mit zwei anderen Singles des kommenden Albums „Hot Girl Bummer“ und „Me & Ur Ghost“ innerhalb von nur drei Tagen entstanden. Das Album „Everyhting Means Nothing“ kommt am 21. August und wird zwölf Songs enthalten.

"Queen Of Broken Hearts" in 140 Zeichen

In “Queen Of Broken Hearts” beschäftigt sich Blackbear mit Social Media als toxisches Mittel, das unsere Herzen bricht. Trotzdem klingt’s nach Sommervibes.

Angeberwissen

Blackbear hat im Song eine Hommage an den Black Eyed Peas – Hit „Boom Boom Pow“ eingebaut. Darin singt Fergie: „I'm so 3008. You so 2000 and late“. Blackbear macht daraus: „You're so 2000 before me. You're in the past, you're yesterday morning“.

"Queen Of Broken Hearts" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 14.08.2020, 00:00