Au/Ra - "Dead Girl"

Au/Ra

Neu für den Sektor

Au/Ra - "Dead Girl"

Von Philipp Kressmann

Au/Ra gilt schon länger als Alternative-Pop-Hoffnung. Sie ist auf Ibiza geboren, in der Karibik aufgewachsen, aber der Großteil ihrer Familie lebt in Deutschland. All diese Erfahrungen fließen in ihre Musik ein. Letztes Jahr hat sie viele Songs veröffentlicht. Ihre erste Single im Jahr 2021 heißt „Dead Girl“.

Au/Ra macht Alternative-Pop und manchmal auch Musik über Outsider. Sie fühlt sich manchmal nämlich als Outsider. Tiefsinnige Themen sind ihr wichtig, hat sie einmal im Interview mit 1LIVE gesagt. Auch, weil sie nicht in der Großstadt aufgewachsen ist, hat sie manchmal einen anderen Blick auf die Welt.

Au/Ra - "Dead Girl!"

1LIVE Neu für den Sektor 21.03.2021 00:30 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 1LIVE


Auch „Dead Girl“ erzählt davon, sich desorientiert zu fühlen. Den Song hat Au/Ra geschrieben, als sie nach langer Zeit wieder zuhause war. Aber so neu war das Gefühl gar nicht für sie. Vor allem in der High School hat sie sich nicht immer wohl gefühlt. Außerdem sei es absolut okay, sich anders zu fühlen. Auch das ist die Message im Song.

Anders zu sein, nicht immer happy zu sein, dafür muss man sich nicht entschuldigen. „Dead“ ist man in dem Zustand nämlich nur für bestimmte Leute, die einen nicht verstehen wollen. Au/Ra hat aus diesem Gefühl einen tanzbaren Pop-Sound gemacht. Kein Wunder, dass schon große Electro-Acts wie CamelPhat oder Jax Jones mit ihr gearbeitet haben.

"Dead Girl" in 140 Zeichen

Au/Ra gilt als Hoffnung für den Alternative-Pop. Ihr neuer Song hat eine wichtige Message: Es ist okay, anders zu sein und nicht allen zu gefallen. Gefällt uns sehr!

Angeberwissen

Au/Ra kann zwar deutsch sprechen, führt Interviews aber am liebsten in Englisch. Sie kann sich in der Sprache einfach besser ausdrücken. Deshalb sind wohl auch ihre Songs auf Englisch. Außerdem hört sie auch am liebsten Pop mit englischen Texten und düsteren Elementen. Sie steht auf Lana Del Rey, aber auch die kanadische Sängerin Grimes.

Stand: 19.03.2021, 00:06