Ariana Grande - "thank u, next"

Ariana Grande

Neu für den Sektor

Ariana Grande - "thank u, next"

Von Philipp Kressmann

In der neuen Single von Ariana Grande gehts um ihre Ex-Freunde. Wer jetzt eine Abrechnung erwartet, liegt komplett falsch. "thank u, next" ist ein entspannter Track und hat eine positive Message.

Auf ihrem Twitter-Kanal hat Ariana Grande aufgezählt, worum es in ihrer neuen Single geht: Liebe und Dankbarkeit. Das ist bei einem Song, in dem es um die Ex-Beziehungen geht, nicht gerade selbstverständlich.

Ariana Grande - "thank u, next"

1LIVE Neu für den Sektor | 15.11.2018 | 00:30 Min.

"thank u, next" ist ziemlich persönlich. Ariana Grande singt explizit über ihre Ex-Freunde Big Sean, Ricky Alvarez und ihren Ex-Verlobten Pete Davidson, von dem sie erst seit kurzem getrennt ist. Ariana war auch mit dem im September verstorbenen Mac Miller zusammen. Den nennt sie im Song einen Engel.

Ariana hatet also über keinen ihrer Ex-Freunde ab. Den Grund dafür nennt sie im Song selbst: Sie konnte was Positives aus diesen gescheiterten Beziehungen ziehen. Ariana hat durch sie Liebe und Geduld gelernt. Der Sound: Entspannte Beats, keine Drama-Tunes.

Obwohl Arianas letztes Album "Sweetener" erst im August rauskam, können sich die Fans jetzt schon wieder auf ein neues Album freuen. Auf Twitter hat sie verraten, dass das so heißen soll wie die neue Single. Das genaue Release-Date steht aber noch nicht fest.

"thank u, next" in 140 Zeichen

Ein neuer Song über alte Beziehungen. Ariana Grande bedankt sich in „thank u, next“ bei ihren Ex-Freunden – ohne Drama und total entspannt!

Angeberwissen

Zwei Ex-Freunde von Ariana, die im Song vorkommen, haben schon auf den Song reagiert. Comedian Pete Davidson hat in einer TV-Show klargestellt, dass Ariana für ihn ein wunderbarer Mensch ist und er ihr alles Gute wünscht. Der Tänzer Ricky Alvarez hat ein witziges Video gepostet, in dem er Arianas Song hört und verwirrt in die Kamera guckt, als sein Name fällt.

"thank u, next" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 16.11.2018, 00:00