Ariana Grande - "No Tears Left To Cry"

Ariana Grande

Neu für den Sektor

Ariana Grande - "No Tears Left To Cry"

Von Angelina Boerger

Aus etwas Schlechtem etwas Gutes zu machen, ist nie leicht. Vor allem nicht, wenn den Schmerz so tief sitzt. Mit ihrem Comeback-Song "No Tears Left To Cry“ macht Ariana Grande alles richtig.

Ariana ist ein wahrer Pop-Profi. Aber es gibt Dinge, die sind selbst für die toughste Künstlerin unvorstellbar: Ein Terroranschlag.

Ariana Grande - No Tears Left To Cry

1LIVE Neu für den Sektor | 27.04.2018 | 00:50 Min.

Gerade mal ein Jahr ist es her, dass sich auf ihrem Konzert in Manchester ein Attentäter in die Luft gesprengt und 22 Menschenleben beendet hat. Danach hat sich Ariana erstmal zurückgezogen, Spenden gesammelt und Opfer in Krankenhaus besucht. Jetzt ist sie zurück mit neuer Musik. Ihre Message ist so simpel wie deutlich: Habt keine Angst!

"No Tears Left To Cry" ist eine Pop-Hymne die alles im Sinn hat, nur nicht aufgeben! Der Angst entgegentreten und alles mit Liebe fluten. Auch wenn die ersten Sekunden vermuten lassen, dass hier eine ziemlich emotionale Ballade auf euch zukommt - nope, weiterhören.

"No Tears Left To Cry" ist Gloria Gaynors All-Time-Classic "I Will Survive“ in der 2.0-Version. Der traurige Einstieg wird nämlich ganz schnell von einem Disco-Beat abgelöst, der auf subtilen House-Rhythmus und starke Lyrics setzt, voller Optimismus und Hoffnung. Vier Minuten volle Euphorie.

"No Tears Left To Cry" in 140 Zeichen

Ariana sagt: Liebe und Hoffnung besiegen die Angst. Das hat schon immer funktioniert und wird es auch diesmal mit "No Tears Left To Cry".

Angeberwissen

In dem Video zu "No Tears Left To Cry", sieht man an Ende eine Biene fliegen. Die hat sich nicht einfach verirrt, das ist Absicht. Denn die Arbeiterbiene ist schon lange das Wahrzeichen Manchesters. Nach dem Terroranschlag im Mai 2017 wurde sie zum Symbol gegen den Terror und Ariana hat sich die Biene dann auch als Tattoo stechen lassen.

"No Tears Left To Cry" als Gif

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 27.04.2018, 00:20