ÄTNA - "Smile"

Ätna

Neu für den Sektor

ÄTNA - "Smile"

Von Daniel Vogrin

Mit „SMILE“ haben ÄTNA deutlich gemacht, dass sie nach „wir machen auf was wir Bock haben“ klingen. Dass da eine Band mit komplett eigenem Sound am Start ist, ist nicht nur Marteria aufgefallen.

Auch der Preis für Popkultur hat mitbekommen, dass man an ÄTNA gerade kaum noch vorbeikommt und hat sie in der Kategorie „Lieblingsband“ nominiert. Da waren sie neben großen Namen wie Die Ärzte und K.I.Z. oder auch den Giant Rooks und den Leoniden aufgelistet.

ÄTNA - Smile

1LIVE Neu für den Sektor 10.10.2021 00:30 Min. Verfügbar bis 10.10.2022 1LIVE


Einigen dürfte ÄTNA in Marterias neuer Single „Love, Peace & Happiness“  begegnet sein. Der eingehende Refrain wird von der Sängerin des Dresdner Duos geprägt.

Mit „SMILE“ zeigt die Band jetzt was sie macht, wenn sie nicht als Feature von Szene-Größen wie Marteria, MEUTE oder Solomun am Start ist. Sie treffen unkonventionelle Entscheidungen. Die Drums wurden im Song komplett weggelassen. Im 1LIVE-Interview hat uns Schlagzeuger Demian erzählt, dass er auf dem Track sein Bass-Debüt gegeben hat.

Der Song lebt von jeder Menge Effekte, Inéz gefilterter Stimme und überraschenden Geräuschen. Auf die Zeile „You make me smile, you feed my demons to crocodiles” folgt ein Geräusch, das nach einem Krokodil-Angriff klingt. Das kommt aber von Sängerin Inéz selbst, meinten die beiden in 1LIVE. 

"Smile" in 140 Zeichen

Mit „SMILE“ zeigen ÄTNA, dass sie machen auf was sie Bock haben. Der Song kommt ohne Schlagzeug, geprägt von Inéz gefilterter Stimme und einigen Effekten.

Für Fans von

Der Track von ÄTNA ist was für Fans von: Die Antwoord, Fever Ray und Moderat.

Stand: 08.10.2021, 00:05