Foto von Johanna Orth mit Trauerflor

Warum musste Johanna sterben?

Die Episoden dieses Podcasts

Stand: 09.06.2022, 10:43 Uhr

In sechs Folgen erzählen wir Johanna Orths Geschichte und fragen nach Verantwortung und dem, was wir aus der Flutkatastrophe gelernt haben. Hier gibt es Infos zu den Inhalten der einzelnen Episoden und direkte Links zu den Audios. Einfach auf die Überschrift klicken.

Folge 1: Die Katastrophe beginnt

Juli 2021: Nur noch ein paar Prüfungen, dann steht der 22-jährigen Johanna aus Bad Neuenahr-Ahrweiler ein unbeschwerter Sommer bevor. Sie ist frisch verliebt und schmiedet Pläne für eine eigene Pâtisserie. Auch Johannas Eltern, Ralph und Inka Orth, haben Pläne - Sie fliegen in den Mallorca-Urlaub. Aber da bahnt sich in Nordrhein-Westfalen schon eine Katastrophe an, die später auch ihre Heimat, das Ahrtal, treffen – und Johanna im Schlaf überraschen wird. Noch aber ahnt kaum jemand etwas von dem unvorstellbaren Ausmaß…

Folge 2: Die Nachricht

Ralph und Inka Orth machen sich auf die Suche nach ihrer Tochter. Doch im von der Flut zerstörten Ahrtal herrscht Chaos. Etliche Häuser sind zerstört, Straßen und Brücken nicht mehr vorhanden, hunderte Menschen werden vermisst und niemand scheint einen Überblick zu haben. Die tagelange Suche wird zur Zerreißprobe – je mehr Zeit vergeht, desto kleiner wird die Hoffnung, Johanna lebend zu finden.

Folge 3: Das Leben danach

Das Trauma im Ahrtal sitzt tief, tausende Menschen stehen vor dem Nichts, können nicht begreifen, was passiert ist. Gleichzeitig erleben die Bewohner des Ahrtals und anderer Orte beispiellose Hilfsbereitschaft. Ralph und Inka trauern um ihre Tochter. Es stehen ihnen schwierige Schritte bevor: Sie müssen die zerstörte Wohnung von Johanna aufräumen und versuchen, ein paar wenige Erinnerungsstücke zu retten. Wie nimmt man Abschied von einem Menschen, dessen Leben die Flut komplett ausgelöscht hat?  

Folge 4: Suche nach Antworten

Nach der Flut sind viele Fragen offen: War das wirklich eine unvorhersehbare Katastrophe – oder gab es schon vorher Anzeichen? Warum wurde nicht deutlicher gewarnt – und Johanna nicht evakuiert? Ralph und Inka Orth fordern Antworten. Sie glauben: Johannas Tod hätte verhindert werden können. Im Fokus der Kritik steht zunehmend ein Mann: der Landrat von Ahrweiler. Sein Verhalten in der Flutnacht beschäftigt nun auch die Staatsanwaltschaft. 

Folge 5: Verantwortung

Nach der Flutkatastrophe versprechen Politiker Aufarbeitung. Aber viele Flutopfer, auch Ralph und Inka Orth, ziehen Monate danach eine ernüchternde Bilanz: Die Aufarbeitung geht trotz zweier Untersuchungsausschüsse nur langsam voran. Der Unmut über den Umgang mit der Katastrophe wächst, denn für mögliche Fehler und Versäumnisse will niemand so richtig Verantwortung übernehmen. Aber im Frühjahr 2022 müssen dann doch politische Konsequenzen aus der Katastrophe gezogen werden…

Folge 6: Was bleibt?

Während in den Flutgebieten selbst der Schrecken der Flut noch an fast jeder Ecke zu erkennen ist, setzt in der Gesellschaft langsam das Vergessen ein. Ralph und Inka Orth wollen ihrer Tochter ein Denkmal setzen. Die Erinnerung an Johanna – an die vielen Opfer dieser Katastrophe – soll wachgehalten werden, damit wir aus der Katastrophe lernen und Fehler sich nicht wiederholen. Welche Lehren wurden ein Jahr danach gezogen, welche Maßnahmen ergriffen? Wird man beim nächsten Mal wirklich besser vorbereitet sein?